Wo kann man sich gut integrieren??

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Peru,
Surinam, Panama, Mexiko

Moderatoren: arnego2, Caribe-Klaus, Moderatoren

campesina
Beiträge: 3
Registriert: Mo Sep 25, 2006 10:03 am

Wo kann man sich gut integrieren??

Beitrag: #8666 campesina
Mi Dez 13, 2006 10:35 pm

Hallo ihr lieben Auswanderfreunde!
Habt ihr mir vielleicht ein paar Tipps, in welchem Lateinamerikanischen Land man sich gut integrieren kann?? Ich bin nunmal blond und da hat man manchmal eine sehr blöde Rolle, alle Mädels in meinem Alter sind neidisch auf mich, alle Jungs machen mich blöd an und außerdem bin ich das erste Opfer für einen Überfall schlechthin! Könnt ihr mir sagen wo es vielleicht doch ein paar Blondschöpfe gibt und man nicht so eine Fremdlingsrolle hat???
Habt ihr außerdem eine Idee wo man gut studieren kann (außer Argentinien und Chile)?
Freue mich auf eure tipps!!

rabiene
Beiträge: 2471
Registriert: So Sep 04, 2005 6:22 pm
Wohnort: Georgia

Beitrag: #8669 rabiene
Mi Dez 13, 2006 11:44 pm

Ist ein etwas merkwuerdiges Posting :?

Wie man sich wo integriert kommt auf jedenfall auf einen selber an.Auch wenn man Blond ist muss man nicht zwangslaeufig doof sein.

das die maedels neidisch sind und die Jungs dich anmachen, scheint mir liegt wohl eher an deinem Verhalten als an der Haarfarbe.

mehr will ich jetzt garnicht dazu sagen.Ausser noch, das man meist fuer ein Studium Geld und ein Visa braucht.

campesina
Beiträge: 3
Registriert: Mo Sep 25, 2006 10:03 am

Beitrag: #8677 campesina
Do Dez 14, 2006 6:02 pm

Was soll daran bitte merkwürdig sein??? Desto mehr Unterschiede zwischen der Kultur (Lebensformen, Umgangsformen, Menschen...) aus der man kommt und in die man geht bestehen, desto schwieriger ist es natürlich auch sich zu integrieren oder nicht?? Deshalb gehen auch mehr Leute nach Lateinamerika als zum Beispiel nach Indien, wo ich mich jetzt gleich verheiraten lassen müsste, wenn ich mich anpassen wollte... Natürlich hängt das auch von mir selbst ab aber eben nicht nur. Wenn ich weiß bin und alle sind schwarz dann bin ich einfach in einer anonymen Situation immer die Fremde auch wenn ich mich nicht fremd fühle.. und irgendwo werde ich auch immer an meine Grenzen stoßen und mir zum Beispiel eine direkte Tatsachenklarlegung wie in Deutschland wünschen, wenn ich in einem Land bin in dem immer nur alles hintenrum geschwätzt wird. Oder nicht?? Also hängt es schon davon ab, wie stark ich mich selbst und wie stark sich meine Gewohnheiten von den Leuten bzw. den Gewohnheiten der Leute unterscheiden zu denen ich gehe. ....
So, vielleicht habt ihr jetzt ein paar Ideen für Antworten!!

Benutzeravatar
Caribe-Klaus
Moderator
Beiträge: 3687
Registriert: Mo Jun 13, 2005 7:15 am
Wohnort: Landkreis Starnberg - das 5-Seen-Land

Re: Wo kann man sich gut integrieren??

Beitrag: #8697 Caribe-Klaus
Sa Dez 16, 2006 10:47 am

campesina hat geschrieben:Ich bin nunmal blond und da hat man manchmal eine sehr blöde Rolle, alle Mädels in meinem Alter sind neidisch auf mich, alle Jungs machen mich blöd an und außerdem bin ich das erste Opfer für einen Überfall schlechthin! Könnt ihr mir sagen wo es vielleicht doch ein paar Blondschöpfe gibt und man nicht so eine Fremdlingsrolle hat???

Probiere es doch mal in den skandinavischen Ländern - ansonsten habe ich sowas wie dies hier auch noch nicht gelesen, schon seltsam. Keine Ahnung, wie Du zu dieser Ansicht kommst.

Bei "mir" in der Karibik sind fast alle Einwohner dunkler bis sehr dunkel, bis dato habe ich aber noch nicht erlebt, dass "blonde" reihenweise an- bzw. überfallen werden. Eine Fernbeurteilung bringt sowieso nicht's, einfach mal hinfliegen. 8)

Gruss Klaus
Die positive Grundeinstellung ist nicht alles, doch ohne sie - ist alles nicht's !

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Na ich weiss nicht

Beitrag: #8699 arnego2
Sa Dez 16, 2006 10:55 am

Hallo,
Nah ich weiss nicht ob man oder auch frau aus der Fremdlingsrolle herausbricht indem man auswandert. Reelle Integration in das ausgewanderte Land wird wohl eher den Kindern vergönnt sein. Als Eingewanderter ist man immer ein Fremdling, was in manchen Ländern aber äusserst erträglich ist. :shock:
m-f-G
Arnego2

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #8701 Siggi!
Sa Dez 16, 2006 2:17 pm

Als Eingewanderter ist man immer ein Fremdling, was in manchen Ländern aber äusserst erträglich ist

Ich finde dies ist genau das entscheidende Kriterium. Wenn man als Fremdling erst einmal von gut einem Drittel der Bevölkerung (wie in D) als Ausländer nicht willkommen geheissen wird, dann ist das Lebensgefühl wohl nicht besonders gut. Aber es gibt auch Länder wo man als Deutscher einen ausserordentlich guten Ruf geniesst (ist hier beispielsweise so).

Gruß
Siggi

Cheesytom
Beiträge: 20
Registriert: Di Sep 09, 2008 6:54 pm
Wohnort: Maceió, Brasilien
Kontaktdaten:

Beitrag: #25507 Cheesytom
Di Sep 09, 2008 8:50 pm

Suedbrasilien, genauer Santa Catarina. Ich les gerade ein Buch von einem Bekannten, der aus Joinville, Santa Catarina kommt. Er ist in 3. Generation deutschstaemmiger Brasilianer und kennt mehr deutsche "Sauflieder" als ich. 1851 ist sein Ur-Ur-Grossvater zusammen mit weiteren Deutschen, Schweizern und Norwegern dort gelandet. Blond und blaue Augen ist da ueberhaupt kein Problem. In Blumenau gibt es das zweitgroesste Oktoberfest der Welt. Infrastruktur und Lebensqualitaet ist einer der Besten in ganz Brasilien.
Uebrigens Alles fuer mich ein Grund, dorthin nicht auszuwandern :D .

rabiene
Beiträge: 2471
Registriert: So Sep 04, 2005 6:22 pm
Wohnort: Georgia

Beitrag: #25508 rabiene
Di Sep 09, 2008 9:08 pm

Zumal der beitrag schon 1.5 jahre alt ist...aber wer weiss ... :wink:

spassmusssein
Beiträge: 668
Registriert: Sa Apr 21, 2007 10:18 pm
Wohnort: ARGENTINA

Eine uralt - wirrsinnige Anfrage...

Beitrag: #25651 spassmusssein
Sa Sep 13, 2008 8:54 pm

...viel-leicht der damaligen Jugendhaftigkeit der posterin zuzuschreiben.
Argentinien und Chile sind die einzigen südamerikanischen Länder mit breiter, wohlhabender Mittelschicht in denen Ausbildung, Beruf, Karriere und Lebensaufstieg vor Allem vom persönlichen Eifer bedingt und begünstigt sind.
"Piropos", die männlichen Kleinkomplimente, sind hier einfach als Wertschátzung junger Damen zu sehen, NIE als diskriminierend zu interpretieren und man sollte NIE darauf antworten, um den armen "Sender" nicht in grösste Verlegenheit zu bringen.
Wenn eine sich "blondiert-diskriminiert"-fühlende junge Dame Länder wie Bolivien (85% Armut/Indigencia und vor oder bereits IM Bürgerkrieg) Paraguay (ein Bischof als Präsident kann Wenig gegen den kongress und Senat der "alten" Nachfahren Strössners (Colorados) ausrichten), Equador (jenseits nicht nur von Gut oder gar Böse) oder Venezuela (93% Armut/Indigencia und ein an schwachsinnige Irrläufer erinnernder Präsident, kurz vor der Amtsenthebung) als Tip sucht....sorry but
Well, my son, life is like a beanstalk...isn´t it (Gary Brooker)

Lizzy78
Beiträge: 9
Registriert: Sa Nov 22, 2014 8:47 pm

Re: Wo kann man sich gut integrieren??

Beitrag: #56102 Lizzy78
Fr Nov 28, 2014 5:52 pm

campesina hat geschrieben:Hallo ihr lieben Auswanderfreunde!
Habt ihr mir vielleicht ein paar Tipps, in welchem Lateinamerikanischen Land man sich gut integrieren kann?? Ich bin nunmal blond und da hat man manchmal eine sehr blöde Rolle, alle Mädels in meinem Alter sind neidisch auf mich, alle Jungs machen mich blöd an und außerdem bin ich das erste Opfer für einen Überfall schlechthin! Könnt ihr mir sagen wo es vielleicht doch ein paar Blondschöpfe gibt und man nicht so eine Fremdlingsrolle hat???
Habt ihr außerdem eine Idee wo man gut studieren kann (außer Argentinien und Chile)?
Freue mich auf eure tipps!!


Die Integration hängt ja wohl eher von dir ab. Und wenn es nur an den Haaren liegt, dann würde ich mal eine Packung Farbe empfehlen. Aber für den Einstieg ist Chile wirklich eines der europäisch geprägtesten Länder auf den Kontinent. Dort gibt es auch eine große Anzahl von deutschen Einwanderern. Unter denen bist du bestimmt nicht der einzige Blondschopf.

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

alt und aelter

Beitrag: #56103 arnego2
Fr Nov 28, 2014 9:24 pm

Maedel der Thread ist schon etwas aelter. 2006 wurde er gestartet.

Schon das 2te oder 3te Mal das du Uralte Threads wiederbelebst. Eine Mode der Linkleger um die 10 Beitraege vollzukriegen. Sei gewarnt wenn du soetwas vorhast oder ignoriere die Warnung wenn nicht.
Moderatorenlink: arnego2 und Social Media

makis

Beitrag: #56106 makis
Sa Nov 29, 2014 6:40 am

Ich warte auch schon gespannt auf den Link lol....

Lizzy78, falls du wirklich auswandern willst und hier im Forum richtig als Fomi mitwirken moechtest, dann musst du hier nicht mehr weiterlesen.
Falls nicht, und leider gehe ich durch deinen Schreibstil davon aus, dann hoer auf uns hier zu verarxxxxx. Denn genau das ist es was Linksetzer tun, und das macht mich persoenlich ziemlich aergerlich.
Nun sind Linksetzer da relativ schmerzfrei was solche Vorwuerfe angeht - ich wollte es nur mal loswerden.

Kann auch wieder geloescht werden. Vielleicht machen wir mal einen Thread auf speziell zur Info fuer Linksetzer.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #56117 Siggi!
So Nov 30, 2014 6:46 pm

makis hat geschrieben:Vielleicht machen wir mal einen Thread auf speziell zur Info fuer Linksetzer.

Wir geben den Mülleimer zum Schreiben frei!

Gruß
Siggi


Zurück zu „Süd-, Mittelamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast