Auswander? erst anschauen dann Auswandern

Moderator: Moderatoren

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Auswander? erst anschauen dann Auswandern

Beitrag: #55219 gerdhartmut
Sa Sep 06, 2014 6:20 pm

Vorher Ansehen und dann Auswandern sehr wichtig!!!!!!

Ich habe eine Wohnung im Sunny Day 5 ca 6 Km von Nessebar gekauft. 63 qm . Bin 54 Jahre und möchte auch als Rentner mit meiner Frau da leben. In dieser 24 h bewachten Anlage ist es sehr schön und nur 3 Km vom Strand entfernt. Aber man sollte sich alles vorher anschauen. Das ist wichtig.
Ich biete deshalb meine voll möbelierte Wohnung für 350 Euro monatlich von Oktober bis März an.
Im Sommer nutze ich Sie selber.
Wer Interresse hat kann sich bei mir melden! Tel.0041787202988
Bei fragen können Sie auch anrufen.
8)

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #55220 Siggi!
Sa Sep 06, 2014 6:35 pm

Hallo,

und herzlich Willkommen im Forum!

Über Winter bekommt man bei uns noch niemals 100 Euro im Monat für eine schöne Wohnung. (In der Saison hingegen $50 pro Tag.) Ist das in Bulgarien anders?

Gruß
Siggi

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Beitrag: #55221 gerdhartmut
Sa Sep 06, 2014 6:49 pm

Hallo Sigi,

ich denke schon das das in Bulgarien anders ist. Kein Krieg EU land viele Deutsche und auch Russen,Franzosen ,Italiener alle kaufen da .
Eine gute Wohnung Neubau bekommst du schon 60qm für 30000 Euro.

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Beitrag: #55222 gerdhartmut
Sa Sep 06, 2014 7:08 pm

Vielleicht sollte ich noch folgendes sagen das der einfache Bulgare ca 500 bis 600 Euro verdient das sind 1000 bis 1200 leva.
Ich habe da in der Anlage wo ich meine Wohnung habe Freunde die sind Rentner und haben da auch eine Wohnung gekauft (Deutsche ) und die kommen mit allen Kosten ohne auf was zu verzichten mit 1000 Euro hin.
2 Personen.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #55223 Siggi!
Sa Sep 06, 2014 7:42 pm

gerdhartmut hat geschrieben:Eine gute Wohnung Neubau bekommst du schon 60qm für 30000 Euro.

Das war nicht meine Frage. Ich meinte: Hier sind im Winter sehr wenige Touristen. Daher stehen fast alle Wohnungen leer. Die wenigen Touristen bevorzugen Hotels und Sanatorien. Im Sommer dagegen herrscht Vollbelegung. (Ich beziehe mich dabei nicht auf die aktuelle Situation, sondern auf die Vorjahre.)

Im Mai war ich in "Villenparks" in der Gegend um Alanya. Auch dort das selbe Bild: Leere. Ebenso im Dezember an der Costa del Sol. Die (relativ wenigen) Touristen dort auch vornehmlich in den Hotelanlagen.

Ist das in Bulgarien anders? Man findet also in Bulgarien viele Überwinterer, hat also eine reelle Vermietungschance, obwohl das Wetter schlechter als in der Türkei oder Spanien ist?

Gruß
Siggi

artep

Hallo gerdhardmut

Beitrag: #55224 artep
So Sep 07, 2014 12:42 am

wenn du einen Arzt als "einfachen Bulgaren" siehst, kommt es mit deinen Angaben zum Verdienst hin.
Wir haben Bekannte, auch Deutsche, die nach Bulgarien ausgewandert sind.
Sie haben sich vor 5 Jahren eine Wohnung in einer Anlage in der Nähe von Burgas gekauft. Von Mai-September lebt es sich wie in einer gut besuchten Hotelanlage, um den Gemeinschaftspool in Ruhe nutzen zu können, geht unser Bekannter schon 7 Uhr schwimmen. Es ist auch sehr laut.
Ab Ende September, ist absolute Funkstille und nur einige wenige wohnen fest dort, wie auch eben unsere Bekannten. Mag jedoch sein, dass es auf eure Anlage nicht zu trifft. LG artep

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Re: Hallo gerdhardmut

Beitrag: #55225 Siggi!
So Sep 07, 2014 5:57 am

artep hat geschrieben:Ab Ende September, ist absolute Funkstille

Ich habe jetzt mal nach Langzeiturlaub im Winter gesucht. In Bulgarien fand ich keine Angebote auf die schnelle. Türkei ab ca. 2000 Euro, Tunesien ab ca. 1300 Euro für 3 Monate "All Inclusive" inkl. Flug. Ohne Verpflegung ab 780 Euro für 3 Monate in Tunesien inkl. Flug.

Angesichts dessen erscheint mir ein Preis von 1050 Euro für 3 Monate ohne Flug und Verpflegung nicht gerade als Schnäppchen.

Wie schon gesagt, bei uns steht auch im Winter alles leer. Habe schon mehrfach Angebote für 100 Euro pro Monat im Winter für eine 3 Zimmer Wohnung (mit Klima und Heizung) gemacht. Das hat aber niemanden "hinter dem Ofen" hervorgelockt.

Andererseits findet man immer Immobilienverkäufer, die die Illusion erwecken, ihre Ferienimmobilie sei auch außerhalb der Saison vermietbar.

Gruß
Siggi

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Hier meine Antwort

Beitrag: #55232 gerdhartmut
Mo Sep 08, 2014 4:56 pm

Die Anlage liegt ca. 3 km vom Meer im Sommer ist es da auch ruhig auch am Pool. Ab 23:00 ist laut Hausordnung sowieso ruhe das ganze Jahr wer dagegen verstöst zahlt 200 Euro strafe. Da wohnen Bulgaren Engländer Iren Polen Russen Deutsche Schweizer fast alle Rentner oder die mit 58 im Vorruhe sind. Im Winter ist es in der Region Nessebar Dezember bis Februar zwischen -5 bis + 5 Grad kann im ausnahmefall auch mal kälter sein.
Ich war dort mitte November da waren ca. 20-25 Grad und Sonne.
Alle Geschäfte haben offen nur die Hotels sind meistens zu.
Erholsam sind Spaziergänge am Meer und die luft ist sehr gesund. 30 Km ist Burgas entfernt und nessebar 6 km. Diese Anlage ist 24h bewacht und ist wunderbar. Mehr kann ich nicht sagen. Meine Wohnung hat komplett neue Möbel. Vor mir hat in dieser Wohnung niemand gelebt.

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Beitrag: #55233 gerdhartmut
Mo Sep 08, 2014 4:58 pm

Die Preise von anderen Wohnungen kenne ich nicht aber mit Nebenkosten sind 350 Euro nicht zuviel das haben mir auch dort Leute bestätigt.
Und noch was ich muss nicht Vermieten das war nur so ne Idee als ich das Forum gelesen habe

gerdhartmut
Beiträge: 6
Registriert: Sa Sep 06, 2014 6:13 pm

Beitrag: #55234 gerdhartmut
Mo Sep 08, 2014 5:01 pm

Istambul ist ca . 350 - 400 Km entfernt

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #55235 Siggi!
Mo Sep 08, 2014 5:06 pm

@gerdhartmut
Halte uns bitte auf dem Laufenden. Würde mich interessieren, wie oft die Wohnung im Winter vermietet wurde.

Wünsche viel Erfolg!

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #55236 Sascha Blodau
Mo Sep 08, 2014 6:47 pm

..selbst das Sonnenland Spanien macht ja des Öfteren Schlagzeilen
mit vermeintlichen Rentnerparadiesen die schon zu Geisterstädten verkommen sind.
Ich hatte darüber mal einen langen Bericht über Valencia im Stern gelesen.
Und einen recht aktuellen Link habe ich hier gefunden.

http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article128421553/Spanische-Geisterstaedte-finden-erste-Kaeufer.html

So wie es aussieht wird es so etwas auch bald in Bulgarien geben.
Es würde mich jedenfalls nicht wundern.
Schon traurig wo diese ganze Spekulation so hinführt..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

artep

Hy sascha

Beitrag: #55237 artep
Di Sep 09, 2014 7:53 am

auch mal wieder im Lande :lol:
Geisterhäuser gibt es hier unglaublich viele. Wenn wir in Richtung Baltschik fahren, kann man sehen, dass wohl irgendwann mal so eine Geisterstadt neu!!!!!errichtet wurde, alles Einheitshäuser- mitten auf Ackerland aber es wohnt da kein Mensch- alles verwildert, da gibt es in der Gegend um Baltschik noch einige solcher Betonsilos.

Solche Bunkeranlagen gibt es auch in der Nähe von Stränden, mit Gemeinschaftspool usw. Diskretion - ein Fremdwort, da wohnen die Sommergäste in ihren Häusern fast Wand an Wand, dann ist das Ganze noch alles hochumzäunt. Also für uns wäre das selbst /oder gerade /für den Urlaub ein Unding.
Naja, ich denke gerade in Süd und Osteuropa wird man sowas häufiger sehen. Ist ja mit den Hotelanlagen auch nicht anders. Hotelruinen und davor ein noch höheres Hotel, ich hab auch mal einen Bericht über Spanien darüber gesehen.
Es gibt aber jetzt von der EU unterstützte Projekte, wo in den Dörfern Bulgariens so eine Art Patenschaften geschlossen werden, zwischen jung und alt, junge Leute wohnen 14 Tage in einem Dorf mit den Alten zusammen, lernen wie man melkt, Umgang mit den Tieren, Käseherstellung usw. alte Rituale, Traditionen. Das Projekt ist sehr gut angekommen, die jungen Leute müssen sich inzwischen schon bewerben und alle können nicht vermittelt werden. So soll natürlich erreicht werden, Dörfer, die vom Aussterben bedroht sind, wieder mit Leben zu füllen. Eine super Idee und ein Anfang ist gemacht.
LG aus dem sonnigen Bulgarien artep

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #55238 Sascha Blodau
Di Sep 09, 2014 8:38 am

..grüß dich @artep, diese Idee mit den Projekt-Dörfern halte ich auch für eine gesunde Sache.
Ich finde es gut wenn das Ursprüngliche erhalten bleibt und daraus eventuell was Neues wächst.
Es gibt in Deutschland aber offensichtlich sehr viele wohlhabende Rentner, denen man unter Vorlage eines viel versprechenden Prospektes, auf dem Heimischen Wohnzimmertisch bei einem Fläschgen Rotwein oder Prosecco,
alles mögliche an Altersruhesitzen angedreht werden kann.
Uninteressante Gegenden finden sich für die Spekulanten dann schnell, und wenn das Geld erst mal eingestrichen ist, bleibt das Problem mit der Unrentabilität der Objekte, den Käufern eben selbst überlassen.
Viele Rentner waren eben ihr ganzes Leben lang nur Befehlsempfänger, denen fehlt leider oft der kaufmännische Unternehmergeist mit einer gesunden kritischen Denke..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Re: Hy sascha

Beitrag: #55239 Siggi!
Di Sep 09, 2014 8:48 am

artep hat geschrieben:Solche Bunkeranlagen gibt es auch in der Nähe von Stränden, mit Gemeinschaftspool usw. Diskretion - ein Fremdwort, da wohnen die Sommergäste in ihren Häusern fast Wand an Wand, dann ist das Ganze noch alles hochumzäunt.

Solche "Ghettos" haben meist einen Vorteil: Die Objekte sind als Wohnung bzw. Häuser vergleichsweise günstig, aber dafür kleiner, schlechter ausgestattet (auch bei Heizung/Isolation), kleineres Grundstück, größere Nähe zum Nachbarn, etc. In Italien waren diese Siedlungen sogar vornehmlich von Einheimischen bewohnt und außerhalb der Saison Geisterstädte. In der Türkei und in Spanien habe ich diese Siedlungen auch gesehen. Sogar in Deutschland gibt es sie:
http://www.immobilienscout24.de/expose/75039072
http://www.immobilienscout24.de/expose/76871324
In den 80er Jahren war es total "in" so eine Ferienimmobilie im bayerischen Wald zu besitzen. Deutsche und Holländer findet man vornehmlich dort. Im Moment überaltern diese Siedlungen. Die Jungen wollen die Objekte nicht übernehmen, die dann z.T. verramscht werden.

So soll natürlich erreicht werden, Dörfer, die vom Aussterben bedroht sind, wieder mit Leben zu füllen.

Hoffentlich klappt es so. Die Jungen sind oft gezwungen zu gehen, da es im dörflichen Umfeld keine entsprechenden Verdienstmöglichkeiten gibt. Solange dieses Problem bestehen bleibt, sehe ich wenig Chancen.

Geisterhäuser gibt es hier unglaublich viele

Hier sehr viele Geisterrohbauten. Bauobjekte werden gestartet, die wirtschaftliche Lage des Bauherrn verschlechtert sich und die Ruine bleibt unfertig Jahrzehnte in der Landschaft stehen. Das gilt insbesondere auf der Krim, denn in wirtschaftlich schweren Zeiten sind Ferienimmobilien am ehesten verzichtbar.

Gruß
Siggi


Zurück zu „Bulgarien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste