Schade

Moderator: Moderatoren

artep

Schade

Beitrag: #55445 artep
Fr Sep 19, 2014 8:35 am

Hallo, ich bin schon recht traurig, denn meine super Friseurin hier in Varna ist nun in Deutschland. Ich weiss, ein Beispiel von vielen. Sie hat sich mit ihrer Schwester den Laden hier in Varna geteilt. Mir ist natürlich aufgefallen, dass sie deutsch gelernt hat und mich ab und an um Hilfe bei den " Hausaufgaben" gebeten hatte. Erst ganz zum Ende hin, hat sie mir dann gesagt, dass sie nach Deutschland geht. Ihre Tocher bleibt hier, sie studiert hier und sie finanziert dieses Studium auch durch ihren Lohn in Deutschland.
Sie arbeitet nicht als Friseurin, sondern als Putzfrau in einem Hotel in Berlin.
Sie bekommt 4 € / Stunde.!!!!!. Für sie ist das viel Geld, sie lebt mit ihrem Lebensgefährten in einer 1 Zimmerwohnung dafür müssen sie 350€ warm bezahlen. Der Lebensgefährte arbeitet für den Hermesversand.
Sie sagt, sie vermisst ihre Tochter sehr, aber so kann sie eben das Studium finanzieren.
Ein Mann der hier mit den Schafen geht, bekommt 400 Lewa im Monat, er sagt, dass ist zu wenig. Und er versteht die bulgarische Regierung nicht, es gibt so viel Arbeit in Bulgarien, aber sie wird eben nicht getan.
Und dann sind da wir Auswanderer, und für uns lässt es sich hier gut leben. Ist schon alles ver......rückt oder?

coacher
Beiträge: 229
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Beitrag: #55448 coacher
Fr Sep 19, 2014 9:22 am

was genau findest du schade?
Das die Bulgaren Bulgarien wegen der Arbeit verlassen?
Das die Löhne niedrig sind in Bulgarien?
etc

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #55449 Sascha Blodau
Fr Sep 19, 2014 11:11 am

..als ich übergangsweise mal in diesem Arbeiterwohnheim lebte, war da auch eine Frau mit ihren Brüdern aus Bulgarien,
es waren wirklich sehr nette Leute.
Sie sagte mir sie würde als Putzfrau 16,00EUR die Stunde verdienen, dass währe ja schon ganz ordentlich.
Wenn ich da höre das da jetzt Leute her kommen um hier für 4,00EUR die Stunde diese Arbeit zu machen,
wundert es mich nicht das hier überall so eine miese Stimmung ist.
Die NPD hat auf Facebook schon beinahe mehr Likes als die Fußballweltmeister, habe ich mal gehört.
Und auch unter diesen Ausländergruppen steigt die Spannung immer weiter, es ist wohl nur eine Frage der
Zeit bis uns hier dieser ganze sozilale Sprenstoff mal mit einem gewaltigen Knall um die Ohren fliegt.
Und das währe dann richtig schade..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

artep

Hy coacher

Beitrag: #55456 artep
Fr Sep 19, 2014 5:57 pm

ich finde es schade, weil
-sie mir meine Haare immer zur vollsten Zufriedenheit gemacht hat
-sie lieber hier geblieben wäre, möchte aber eine bessere Zukunft für ihre Tochter.
Ich kann nicht verstehen, warum es keine Lösung innerhalb der EU gibt, denn nicht alle gehen aus freien Stücken aus ihr Heimatland weg. Sascha hat da garnicht mal so Unrecht, Deutschland quillt irgendwann mal über.
Und was ist dann?

Berliner
Beiträge: 137
Registriert: Mi Nov 03, 2010 4:15 pm
Wohnort: Bulgarien /Rosental

Beitrag: #55458 Berliner
Fr Sep 19, 2014 6:36 pm

Ja, das ist wirklich schade - und besorgniserregend. Nicht nur für Bulgarien selber . Vor kurzem sah ich eine Reportage. da ging es darum , das eine dt. Fleischfabrik über 100 gelernte Leute entließ. Von einer Minute auf die andere. Draußen warteten schon die gleiche Menge rumän. Leute, die die Arbeit übernahmen. Für einen Hungerlohn. Beide Arbeitergruppen sind angesch...und ausgenutzt. Auch in D können sehr viele nicht mehr von ihrer Arbeit leben. Kapitalismus im Endstadium. In den Medien kommt so etwas kaum, aber googelt mal unter " DOKU stream".
schönes Wochenende
Berliner

artep

Hy berliner

Beitrag: #55459 artep
Fr Sep 19, 2014 7:03 pm

schön sich mal wieder hier zu teffen.
Ja diese Reportage haben wir auch gesehen. Die Verlierer sind immer die sogenannten kleinen Leute. In der Schule hab ich mal gelernt, Kapitalismus
ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Diese Truppe, die da in Brüssel sitzt und oft den grössten Schei...... beschliesst, haben anscheinend bei dieser Thematik Scheuklappen auf.
Ich hoffe, dir geht es ansonsten immer noch gut und die Vorräte für den Winter sind auch bei dir gut verstaut. Wir hatten dieses Jahr, wie alle hier im Dorf, nicht eine Pflaume oder Süsskirsche am Baum und die, die hier Wein haben, sind mit der Qualität auch nicht so zufrieden. Sag mal kennst du die Kornellkirsche? Ich habe davon Marmelade gemacht, eine unglaublich zeitintensive Arbeit (das Entkernen dauert so lange)mein Mann sagt jedoch das sei diei beste Marmeldade seines Lebens.
Nach dem Link schau ich moregn, jetzt gucke ich den Jauch. Ein bischen Bildung muss sein. :wink: LG artep
Zuletzt geändert von artep am Sa Sep 20, 2014 7:01 am, insgesamt 1-mal geändert.

Berliner
Beiträge: 137
Registriert: Mi Nov 03, 2010 4:15 pm
Wohnort: Bulgarien /Rosental

Beitrag: #55484 Berliner
Sa Sep 20, 2014 8:15 pm

Guten Abend
Ne, Pflaumen und Kirschen gab es hier genug. Kornelkischen probierte ich mal vor Jahren - nie wieder :shock: . Sollen aber gut gegen Durchfall sein.Der Wein sieht allerdings mehr als traurig aus.
Aber wieder zum Thema : hier höre ich auch auf Schritt und Tritt , das der Mann, die Tochter usw. in D oder in England sind. Die vielen Englischkurse haben wohl einen Grund :wink: .
Allen einen schönen Herbst
Berliner

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #55485 Siggi!
Sa Sep 20, 2014 8:53 pm

Von 16 Euro (genauer 20CHF) die Stunde für Reinigungsdienstleistungen habe ich bislang nur in der Schweiz gehört. Aber dort herrscht ein anderes Preisniveau. Aus dem bayerischen Wald kenne ich 8 Euro Stundensatz, in der Provinz im Vogtland habe ich von 5 Euro gehört. Das soll sich ja nun auf 8,50 Euro Mindestlohn einpegeln.

Nebenbei: In der ukrainischen Provinz dürfte der Stundensatz bei 1 Euro liegen. Kein Wunder, dass es eine Arbeitsmigration vor allem nach Polen und Russland gibt. Als haushaltsnahe Dienstleistung wird oft auch Altenpflege nachgefragt. Hier kann man noch vergleichsweise viel erwirtschaften, da Kost und Logis vom Arbeitgeber gestellt werden.

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #55488 Sascha Blodau
Sa Sep 20, 2014 11:08 pm

..das mit den 16EUR habe ich auch nicht weiter bestätigt bekommen, weiß auch nicht ob die eventuell sogar selbstständig waren, was jetzt auch wieder so eine neue Masche ist.
Als ich dann bei Linde anfing war da so eine junge Afrikanerin als Reinigungsfrau, die war über eine sogenannte Fremdfirma dort schon länger beschäftigt. Sie war sehr schnell und fleißig, soweit ich das beurteilen kann.
Einige Zeit später wurde sie dann rausgeschmissen, weil sie angeblich eine angefangene Rolle Hand-Trockentücher geklaut haben soll.
Weil sie eh nichts mehr zu fürchten hatte sprach sie ganz locker über ihren Lohn und meinte das sie für 7,50EUR dort beschäftigt war.
Ihre Aussage halte ich für realistisch..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #55490 Sascha Blodau
Sa Sep 20, 2014 11:39 pm

..kommt drauf an, wenn die Anstellung beim Staat als Beamte/r ist, dann lohnt es sich bestimmt..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

coacher
Beiträge: 229
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Re: Schade

Beitrag: #57264 coacher
Sa Apr 25, 2015 10:58 pm

artep hat geschrieben:Hallo, ich bin schon recht traurig, denn meine super Friseurin hier in Varna ist nun in Deutschland. Ich weiss, ein Beispiel von vielen. Sie hat sich mit ihrer Schwester den Laden hier in Varna geteilt. Mir ist natürlich aufgefallen, dass sie deutsch gelernt hat und mich ab und an um Hilfe bei den " Hausaufgaben" gebeten hatte. Erst ganz zum Ende hin, hat sie mir dann gesagt, dass sie nach Deutschland geht. Ihre Tocher bleibt hier, sie studiert hier und sie finanziert dieses Studium auch durch ihren Lohn in Deutschland.
Sie arbeitet nicht als Friseurin, sondern als Putzfrau in einem Hotel in Berlin.
Sie bekommt 4 € / Stunde.!!!!!. Für sie ist das viel Geld, sie lebt mit ihrem Lebensgefährten in einer 1 Zimmerwohnung dafür müssen sie 350€ warm bezahlen. Der Lebensgefährte arbeitet für den Hermesversand.
Sie sagt, sie vermisst ihre Tochter sehr, aber so kann sie eben das Studium finanzieren.
Ein Mann der hier mit den Schafen geht, bekommt 400 Lewa im Monat, er sagt, dass ist zu wenig. Und er versteht die bulgarische Regierung nicht, es gibt so viel Arbeit in Bulgarien, aber sie wird eben nicht getan.
Und dann sind da wir Auswanderer, und für uns lässt es sich hier gut leben. Ist schon alles ver......rückt oder?


Viele Leute interessieren sich dafür nach Bulgarien auszuwandern. Oft sind dies Personen, welche noch nie im Ausland gelebt haben.
Andererseits wollen viele Bulgaren aus Bulgarien auswandern. Oft nach Deutschland.
Man könnte sich natürlich fragen, wie passt das zusammen. Wenn in Deutschland alles so toll wäre, wäre ich ja nicht nach Bulgarien gegangen.
Ich denke, der Punkt ist oft Unwissenheit. Man denkt im anderen Land wird alles so sein wie vorher im eigenen Land und die Leute werden sich auch so verhalten.

Man kann ja in Bulgarien kaum einen Meter gehen, ohne dass nicht jemand über die Armut in Bulgarien klagt (oder wurde dies den Bulgaren nur durch die EU eingeredet?). Komischerweise fällt es mir sehr schwer diese Armut zu sehen. Klar gibt es Leute die obdachlos sind, aber gibt es die in Deutschland nicht auch? Interessanterweise sind die Restaurants und Bars alle voll und zwar auch zu Uhrzeiten, wo normale Leute arbeiten müssen. In Deutschland, Slowakei oder Polen kenne ich das so nicht. Und das sind keine Ausländer in den Bars / Restaurants, sondern Bulgaren (die Tourismus-Saison hat ja noch nicht angefangen, und den Unterschied zwischen Bulgarisch und Russisch versteht man leicht).

Natürlich sind die Löhne in BG niedriger, aber die Kosten/Preise sind es eben auch.

Leider muss man auch sagen, dass es unter den Bulgaren einen großen Hang zum Betrug gibt. Abzocken will man generell, nur ist es bei den Ausländern oftmals einfacher. Bulgaren werden aber auch von Bulgaren abgezockt. Generell bekommt man selten korrektes Wechselgeld. Am besten man zahlt immer passend. Ich könnte so viele Stories dazu erzählen, soviel Zeit habe ich gar nicht.

@artep: Ich denke nicht dass deine Friseurin lange weg sein wird. Die ist schneller zurück in BG als du 1-2-3 sagen kannst. In Bulgarien haben sie: gesundes Essen, niedrige Preise, Abzocke von stotinka. Sie denken, Sie können nach Deutschland gehen und Sie behalten: gesundes Essen, niedrige Preise, Abzocke von stotinka, nur das Sie dann ein vielfaches vom Stundensatz in BG verdienen. Aber das ist eben nicht so.

Dies mag sich alles etwas negativ anhören, ist es aber nicht. Ich mag Bulagrien sehr. Ein perfektes Land gibt es nicht. Bevor ich hier war, habe ich aber nie über gewisse Ärgernisse gelesen, darum wollte ich diese einfach mal mitteilen.

Benutzeravatar
veilet
Beiträge: 13
Registriert: Di Mär 10, 2015 7:12 pm

Morgen!!!

Beitrag: #57265 veilet
So Apr 26, 2015 9:02 am

:D Hi, @coacher! So, wie Du das beschrieben hast, gebe ich Dir grosstenteils Recht. Die Bulgaren setzen in Kaffees, weniger wegen den Getraenken, sondern miteinander zu komunizieren. Sie koennen sich 2, 3 Stunden an einem Kaffee aufhalten. Die Deutschen im Gegenteil, schaetzen ihre Zeit und sind praktischer als Bulgaren. Sie denken: wir trinken unseren Kaffee lieber zu Hause. Nur wenn das Wetter schoen ist, man kann das gleiche hier in De auch sehen. Ganz wichtig ist, dass die Bulgaren immer lockerer sind, weil sie weniger Stress haben als die Deutschen. / nicht immer schnell, schnell, schnell......./.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1223
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #57266 Sascha Blodau
So Apr 26, 2015 12:36 pm

Mit der lockeren Lebensart ist es aber schnell vorbei, wenn der westliche Kapitalismus eingezogen ist, so ist es mir jedenfalls überall in Südamerika aufgefallen.
Früher hatten die Leute sogut wie nichts, aber sie saßen draußen und quatschten den ganzen Tag. Und heute haben sie ein Haufen Schulden und hetzen den ganzen Tag durch die Gegend wie so eine Bergziege.
So ist es eben, dass Eine geht eben nicht ohne dem Anderen.
Grüße Sascha
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57267 Siggi!
So Apr 26, 2015 1:14 pm

Komischerweise fällt es mir sehr schwer diese Armut zu sehen.

Kann es daran liegen, dass Du nie in die umliegenden Dörfer fährst? Wenn ich in Google Maps mir die Fotos der Dörfer so ca. 20km von der Küste entfernt anschaue, sehen mir viele Häuser deutlich nicht reich oder auch nur "normal" aus. Hier mal ein Beispiel:
https://www.google.de/maps/@43.296189,27.699953,3a,75y,14.63h,94.55t/data=!3m4!1e1!3m2!1s_3P3-fHnkryTvl8lr7u2ig!2e0

wenn der westliche Kapitalismus eingezogen ist, so ist es mir jedenfalls überall in Südamerika aufgefallen.

Ist da wirklich der Kapitalismus schuld oder liegt es an den Leuten, die sich alle möglichen materiellen Bedürfnisse, die sie vorher nie hatten, einreden lassen?

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Letzteres

Beitrag: #57268 arnego2
So Apr 26, 2015 2:39 pm

Denke ich mir so.

Arme gibt es reichlich und fuer mich ist es haeufig die Armut im Kopfe, rauchen und Taxi fahren koennen alle aber Sparen? Sparen kann man bei der Inflation nicht so ist hier der Volksglaube.


Zurück zu „Bulgarien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste