Auswandern nach Venezuela

Bolivarische Republik Venezuela (República Bolivariana de Venezuela)
liegt an der Karibikküste und hat Grenzen zu Brasilien, Kolumbien und Guyana

Moderatoren: arnego2, Moderatoren

Fernando 65
Beiträge: 2
Registriert: Do Mär 03, 2005 11:39 am

Auswandern nach Venezuela

Beitrag: #746 Fernando 65
Do Mär 03, 2005 11:47 am

Hi bin neu hier und mich beschäftigt eine Frage sehr nur finde ich keine richtige Antwort darauf vielleicht kann mir ja hier jemand weiter helfen.
Ich habe seit längerem eine Feste beziehung mit einer Frau in venezuela ich möchte auch dahin auswandern nur ich bin geschieden und habe 2 kinder für die ich regelmässig unterhalt bezahle .
Meine frage wäre mache ich mich irgendwie starffbar wenn ich auswandere auswandern würde ich dann als arbeitsloser ?
Fernando

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Arbeitslos

Beitrag: #788 arnego2
So Mär 06, 2005 5:33 am

Hallo
Also ich glaube nicht das Auswandern bestraft wird aber ich glaube auch das dann das Arbeitlosgeld nicht mehr ausgezahlt wird. 8)
Ich habe kaum noch Zeit im Forum so sollte es wichtig und schnell gehen bitte schreib mich an.
beste Grüße
Arnego2

Fernando 65
Beiträge: 2
Registriert: Do Mär 03, 2005 11:39 am

Hallo

Beitrag: #789 Fernando 65
So Mär 06, 2005 11:31 am

Danke für die prompte antwort ich habe mich jetzt auch beim jugendamt erkundigt mann macht sich wirklich nicht strafbar
vielen dank
Fernando

norberto
Beiträge: 5
Registriert: Di Mär 15, 2005 10:39 am
Wohnort: Berlin

Auswandern nach Venezuela ich kann helfen

Beitrag: #826 norberto
Di Mär 15, 2005 11:03 am

Hallo Tom und die anderen, auswandern in die Karibik und ständige Aufenthaltsgenehmigung ist fast unmöglich. Arbeitsgenehmigung gibt es nur wenn man von einer Firma entsendet wird oder einer ansässigen einen Arbeitsvertrag bekommt Das ist sehr schwierig und setzt perfekte Spanischkenntnisse voraus. Der Weg über die Botschaften ist aussichtlos es sei denn man beantragt ein Investorenvisum, dieses gibt es ab 100.000,- Euro.

Es gibt jedoch einen Weg, ich habe selbst eine venezolanische Firma und kann dabei helfen. Allerdings ist das auch nicht umsonst.
Das Geld für Hin u. Rückflug müsst Ihr selbstverständlich schon haben, ebenso wie Taschengeld und Geld für Unterkunft und Verpflegung.
Dann die Behördengelder und euer Firmenkonto eröffnen, was aber euer Geld ist.

Ohne professionelle Hilfe kann ich euch versichern ist es nicht zu machen, Ihr werdet wochenlang Botschaften abklappern, vertröstet werden oder gleich abgewiesen. Für einen Ausländer ist es einfacher dauerhaft in Deutschland zu Leben als für einen Deutschen in der Karibik

Gruß Norberto
nor_venezuela@web.de

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2124
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Investorenvisa

Beitrag: #833 arnego2
Di Mär 15, 2005 3:21 pm

Hallo Norberto,
es würde mich ja mal interesieren wo du es her hast das ein Investorenvisa 100.000 Euro kosten soll.
In der Siex, der Behörde die die Investorenvisa genehmigt,
siehe: klick mal ist davon nichts zu lesen. Wenn ich mit der SAIME (Einwanderungsbehörde) oder Siex telefoniere oder unsere Anwältin dort erscheint haben wir auch noch nie davon gehört das es eine Mindestsumme gäbe, wichtig ist vor allem Venezolaner/innen einzustellen und Technologietransfer zu ermöglichen. :roll:
M-f-G
Arnego2


Zurück zu „Südamerika: Venezuela & Isla Margarita“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast