Autokauf

Moderator: Moderatoren

martin
Beiträge: 1
Registriert: Fr Mär 11, 2005 9:36 am

Autokauf

Beitrag: #806 martin
Fr Mär 11, 2005 9:55 am

Hallo,

ich hoffe es habe Glück und es findet sich zu meinem Thema ein Experte.

Ich ziehe in zwei Wochen beruflich nach Irland um. Im Moment habe ich kein Auto, will aber eines kaufen. In Irland, denke ich, wird das wohl teuer, wegen der "vehicel registration tax" (VRT), die da auch auf gebraucht gekaufte Autos erhoben wird - soviel habe ich schon herausbekommen. Wenn ich jetzt kurzfristig hier in Deutschland ein Auto kaufe, ist das noch nicht 6 Monate in meinem Besitz, folglich VRT in Irland fällig.

Jetzt aber folgendes: habe bei einem englischen Autohändler hier in Deutschland (genauer gesagt ein etwas wortkarger Nordire) ein Auto angesehen. Wenn ich den Verkäufer richtig verstanden habe, ist der betreffende Wagen schon in England gemeldet (waren auch engl. Nummernschilder dran). Dann habe ich nach VRT gefragt und wenn ich ihn richtig verstanden habe, meint er, daß die nicht fällig werden, weil es die in England nicht gibt und ich den Wagen so wie er ist in Irland ohne Ummeldung fahren kann. Kann das sein, daß das stimmt? Hier in DE wäre das ja wohl kaum drin. Und selbst wenn es gehen würde, müsste ich den Wagen ja noch für kurze Zeit hier versichern und das machen die doch bestimmt nicht, wenn der Wagen in England gemeldet ist.

Noch ne Frage: wenn ich aber den Wagen regulär hier in Deutschland melde (oder ein Verwandter von mir), kann ich dann legal über die vorraussichtlich zwei Jahre meines Aufenthaltes den Wagen in Irland fahren?

Fragen über Fragen.....

Ich habe es leider sehr eilig mit der Antwort. Würde mich über baldige Antworten sehr freuen.

Gruß
Martin

StefanS
Beiträge: 2
Registriert: Mo Mär 14, 2005 8:20 am

Re: Autokauf

Beitrag: #819 StefanS
Mo Mär 14, 2005 8:44 am

martin hat geschrieben:Hallo,

ich hoffe es habe Glück und es findet sich zu meinem Thema ein Experte.

Ich ziehe in zwei Wochen beruflich nach Irland um. Im Moment habe ich kein Auto, will aber eines kaufen. In Irland, denke ich, wird das wohl teuer, wegen der "vehicel registration tax" (VRT), die da auch auf gebraucht gekaufte Autos erhoben wird - soviel habe ich schon herausbekommen. Wenn ich jetzt kurzfristig hier in Deutschland ein Auto kaufe, ist das noch nicht 6 Monate in meinem Besitz, folglich VRT in Irland fällig.


Bei der Erstzulassung eines Fahrzeugs in Irland wird eine (hohe!) Vehicle Registration Tax (VRT) fällig, die einen Prozentsatz des Zeitwertes (in Irland) beträgt. Zusätzlich sind Importsteuer und Mehrwertsteuer zu zahlen.

Ich gehe mal davon aus das Du Dir in Irland einen gebrauchten Wagen zulegen willst. Dann brauchst du die VRT nicht zu bezahlen, da das Fahrzeug ja in Irland schon zugelassen ist.

martin hat geschrieben:Jetzt aber folgendes: habe bei einem englischen Autohändler hier in Deutschland (genauer gesagt ein etwas wortkarger Nordire) ein Auto angesehen. Wenn ich den Verkäufer richtig verstanden habe, ist der betreffende Wagen schon in England gemeldet (waren auch engl. Nummernschilder dran). Dann habe ich nach VRT gefragt und wenn ich ihn richtig verstanden habe, meint er, daß die nicht fällig werden, weil es die in England nicht gibt und ich den Wagen so wie er ist in Irland ohne Ummeldung fahren kann. Kann das sein, daß das stimmt? Hier in DE wäre das ja wohl kaum drin. Und selbst wenn es gehen würde, müsste ich den Wagen ja noch für kurze Zeit hier versichern und das machen die doch bestimmt nicht, wenn der Wagen in England gemeldet ist.

Auch wenn das Auto aus NI ist, in dem Augenblick importierst Du es und damit ist die VRT fällig wenn der Wagen nicht 6 Monate lang vorher auf Dich angemeldet war. Stimmt also nicht.

martin hat geschrieben:Noch ne Frage: wenn ich aber den Wagen regulär hier in Deutschland melde (oder ein Verwandter von mir), kann ich dann legal über die vorraussichtlich zwei Jahre meines Aufenthaltes den Wagen in Irland fahren?

Antwort: Nein.
Gibt es Ausnahmen? Ja - eine Ummeldung muss nicht erfolgen bei Fahrzeugen, die Touristen für die Nutzung im Urlaub oder Arbeitnehmer oder Studenten befristet einführen. Als "Daumenregel" können zwölf Monate maximale Befristung gelten. Touristen und Studenten haben meist keine Probleme, ihren Status nachzuweisen. Anders bei Arbeitnehmern - ist der Arbeitsvertrag unbefristet und der Lebensmittelpunkt Irland, wird der Nachweis eines zeitweisen Aufenthaltes meist erst bei Ausreise möglich. Wobei die Behörden bis zum Beweis des Gegenteils meist davon ausgehen, dass das Fahrzeug unbefristet importiert ist. Und das Gesetz legt eindeutig dem Fahrzeugbesitzer die Beweislast auf!

Alo ich würde des trichsen erst garnicht anfangen, denn es lohnt sich nicht wirklich. Ich selber werde mir für meinen Zeit in Irland dort einen Wagen kaufen, auf meinen Namen anmelden und versichern. Die Kosten für einen Gebrauchten sind gar nicht so hoch wie man immer zu hören bekommt.
Es kommt natürlich drauf an was für ein Fahrzeug man haben will, was wirklich teuer in IRL ist ist der Road Tax (vergl. KFZ Steuer) der sich anhand des Hubraumes berechnet (ein 2,5l TDi ca 800€). Wennn Du in Deutschland die letzten Jahre unfallfrei unterwegs gewesen bis, erkennen Dir die irischen Versicherungen auch deinen Schadensfreiheitsrabatt an. Dabei solltest Du aber auch dran denken Dir einen Rechtslenker (RHD) zu zulegen, da für Linkslenker die Prämen unverschämt sind.
martin hat geschrieben:Fragen über Fragen.....

Ich habe es leider sehr eilig mit der Antwort. Würde mich über baldige Antworten sehr freuen.

Gruß
Martin


Ich hoffe die Informationen kamen noch rechtzeitig.

Gruß Stefan

p.s.:
die kursiv geschriebenen Absätze habe ich aus dem Irland-Forum kopiert, da dort ettliche threads zu diesem Thema vorhanden sind.

corkie
Beiträge: 3
Registriert: Mi Okt 08, 2008 4:18 pm

Beitrag: #26354 corkie
Sa Okt 11, 2008 1:57 pm

Wie soll denn jemand wissen, ob ich nur vorübergehend (paar Wochen Urlaub) in irland bin oder längerfristig? Meiner Deutschen Versicherung ist es völlig egal, ob ich 12 Monate im Jahr nicht in D bin.
Und in IRL muß man dem Polizisten eben sagen, daß man gerade erst eingereist ist...

Man sollte sich allerdings nicht von mißgünstigen Nachbarn verzinken lassen...

Ich habe in Irland auch Autos gesehen, die mit deutschem gelbem Schild (5 Tage) rumfahren. Und die waren bis zu mehr als 1 Jahr abgelaufen. Von TÜV-Plakette ganz zu schweigen...

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #26355 Siggi!
Sa Okt 11, 2008 3:22 pm

Meiner Deutschen Versicherung ist es völlig egal, ob ich 12 Monate im Jahr nicht in D bin.

Solange Du keinen größeren Unfall baust, ist das sicher richtig. Nur dann, wenn Du ihn wirklich brauchst, riskierst Du Deinen Versicherungsschutz. Über Verbrauchsabrechnung, Kreditkartenabrechnungen, Tankbelege, den Mobilfunkprovider (jedes Handy hat eine weltweit eindeutige Identifikationsnummer), etc. kann man schon nachweisen, wo jemand sich tatsächlich aufhält. Nur auf der Stirn steht es eben nicht geschrieben.

Gruß
Siggi


Zurück zu „Großbritannien, Irland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast