Seite 3 von 3

Verfasst: So Feb 28, 2016 10:53 pm
von arnego2
Nun ja ich würde an deiner Stelle, lieber Siggi einfach eimal die Anstalt anschreiben. Da du ja schon einmal vom Bundesforschungsministerium gefördert wurdest hast du meiner Meinung nach vielleicht eine Chance das Sie hier auch so ein Projekt anschieben könnten, als Konkurrenz zur USA sozusagen. Der Versuch macht klug :)

Viel Glück :)

Verfasst: Mo Feb 29, 2016 7:03 am
von Siggi!
orly hat geschrieben:Habe mich in meinem Fall fūr die Alternative mit Begeisterung entschieden. Kohle machen ist nicht mehr.

Ich dachte, Du wärst beruflich gar nicht mehr aktiv. Erzähl doch mal.

Einige Bekannte sind Pensionisten/Privatiers. Sie schlagen die Zeit tot und behaupten, ihnen würde das gefallen. Ist vielleicht altersabhängig. Andere verlegen ihre Aktivitäten auf Haus und Garten. Für Handwerker mag das sicher erfüllend sein. Für mich wäre beides nichts - zumindest nicht im Moment.

Will man privat technische Projekte angehen, scheitert es zumeist am Geld. Da müssen Werkzeuge und Messgeräte her, schnell wird es fünf- oder gar sechsstellig. Als reines Hobby nur für wirklich reiche Leute tauglich.

Gruß
Siggi

Verfasst: Di Mär 01, 2016 11:48 pm
von Sascha Blodau
Die Begeisterung des Neuen....
Vieles ist ja heute so sehr abgehoben, dass man da kaum noch ran kommt.

Eine Sache die im Moment schwer im Kommen ist, sind Kamera-Drohnen.
Das revolutioniert eventuell das ganze Filmgeschäft, grade vor zwei Tagen hat eine Produktion, für die ich arbeite, viele Scenen für einen aktuellen Fernsehkrimi damit gedreht.

Die Drohnen sehen in etwa so aus:

http://smartphone-checkpoint.com/prestashop/prestashop/84-thickbox_default/gunstig-dji-phantom-3-professional-gps-drone-online-kaufen.jpg

Da gibt es bestimmt noch einiges, was man besser machen könnte.
Eine echt spannende Aufgabe, wie ich finde.

Verfasst: Mi Mär 02, 2016 12:51 am
von Siggi!
Nette Spielzeuge. Habe mir vergangenes Jahr so ein Ding für Küstenfotographie gekauft. (Vorweg zum üben ein ganz kleines für unter 100 Euro. Das ist aber so windempfindlich, man kann es eigentlich nur innen verwenden.) Man kann mit dem Ding die Steilküste hochfliegen und bekommt Bilder, die man sonst nur extrem schwer erhalten würde. Ggf. müsste man einen Hubschrauber mieten, aber das wäre vom Aufwand und Kosten nicht vergleichbar.

Mich interessiert vor allem Fotographie und nicht mit den kleinen Action Cams (mit extremen Weitwinkel oder sogar Fischauge), sondern mit einer kleinen Systemkamera und einem lichtstarken 20mm Pancake. Das können diese kleinen Dinger gerade eben so tragen, aber ein Gimbal (aktive 3 Stabilisierung der Kamera über 3 Achsen) liegt gewichtsmäßig dann leider nicht mehr drin.

Die Bodys der nicht mehr ganz aktuellen Panasonic MFT Kameras gibt es bei ebay für sehr kleines Geld, denn offensichtlich stürzen sich alle immer nur auf das aktuelle Modell. Bei Totalverlust (der gerade über Wasser durchaus jederzeit möglich ist), schmerzt es dann nicht so.

Natürlich gibt es für Profis auch "richtige" Kopter, sogar mit Rettungssystem bei Systemausfall, aber da sind wir dann schnell im deutlich fünfstelligen Preisbereich (ohne Filmausrüstung).

Wenn jemanden die Technik hinter den Koptern interessiert, die ETH Zürich macht spektakuläre Vorführungen:
https://www.youtube.com/watch?v=w2itwFJCgFQ

Die richtig guten Flieger lassen sich das Video von dem Flieger auf eine Brille übertragen (FPV nennt sich das) und fliegen dann mit extremen Geschwindigkeiten um Hindernisse herum:
https://www.youtube.com/watch?v=XE2SKxKVX18

Gruß
Siggi

neue Sachen

Verfasst: Mi Mär 02, 2016 12:45 pm
von arnego2
Hört sich so an als ob die Fotographie etwas ist was dich interessieren könnte Siggi. Und wenn du es weitermachst was denkst du über Video editieren? Es gibt gute Videoeditierer bei Linux, kostenfrei, da kannst du sehen ob das was für dich ist :)

Verfasst: Mi Mär 02, 2016 12:50 pm
von Siggi!
Für Video bin ich nicht gut genug oder zu faul.

Es viele Mal schwieriger eine gute Bildersequenz, als einen guten Schnappschuss zu erwischen. Die Nachbearbeitung ist wesentlich arbeitsintensiver, wenn das Material auch für fremde Dritte interessant sein soll.

Die Sache mit Koptern fand ich interessant, da Jugenderinnerungen hoch kommen. In ferngesteuerten Modellbau (Schiffe, Segelflugzeuge und Verbrenner) habe ich als Jugendlicher mein ganzes Geld investiert. Da meine Eltern nicht vermögend waren, brauchte ich Jahre, um alles beisammen zu haben. War interessant zu sehen, was sich verändert hat. Die Dinger werden heutzutage von einem Mikroprozessor gesteuert, darin läuft ein embedded Linux, die haben GPS und können praktisch mehr oder minder autonom fliegen. Die ganze Elektronik ist im Vergleich zu früher um Klassen günstiger geworden.

Die Steuerung ist Open Source, somit könnte ich sogar eingreifen, denn grundsätzlich sollte ich das notwendige Wissen haben. In der Praxis ist die hohe Einarbeitungszeit eine Hürde.

Die Affinität besteht hier also aus der Kombination von Fotographie (ganz nett) + Software / Elektronik (mein Stammgebiet) + Fliegen (hat mich immer schon fasziniert) + Modellbau (Nostalgie).

Gruß
Siggi

Verfasst: Mi Mär 02, 2016 10:13 pm
von Sascha Blodau
Diese Kamera-Drohnen werden mitlerweile sehr vielseitig eingesetzt, auch für Kriminalitätsbekämpfung, Tatortfotos, eben alles Mögliche.
Ich denke mal wer auf solche Geräte spezialisiert ist könnte schon mit einigen Buchungen rechnen, wenn er so einen Service anbietet.

Eine Gute Kamera ist auch die GoPro 4, bei der kann man auch die Aufnahmen auf dem Smartphone kontrollieren.

Verfasst: Mi Mär 02, 2016 10:26 pm
von Siggi!
Sascha Blodau hat geschrieben:Eine Gute Kamera ist auch die GoPro 4, bei der kann man auch die Aufnahmen auf dem Smartphone kontrollieren.

Für das Hobby (je nach Anspruch) schon brauchbar. Für eine echte Qualitätskontrolle ist ein Smartphone aber dann doch ein wenig zu klein.

Aber wenn jemand als Spezialist gebucht werden will, da muss schon eine bessere Ausstattung her. Sonst findet man sich schnell in Konkurrenz zu den Hobbyisten, die 1000-2000 Euro investiert haben und sich nach Feierabend noch eine Mark hinzuverdienen wollen.

Lies mal in den diversen Kopter-Foren. Da gibt es unzählige Threads mit derselben Idee: Kann ich mit meinem Hobby Geld verdienen? Einige wollen gar kein wirkliches Geld verdienen, denen reicht es schon, wenn sie die Investition für die Geräte wieder rein bekommen. Toll, mein Hobby kostet mich nichts!

Gruß
Siggi

Verfasst: Do Mär 03, 2016 8:25 pm
von Sascha Blodau
Ja, richtig @Siggi!, das wird wohl auch wieder so ein kurzer "Hipe" sein und danach ist es nur noch was für Leute die schon reich sind.

Dann wird es sich wohl mehr lohnen, mit einem Luftgewehr im Garten zu sitzen und solche Drohnen vom Himmel zu holen, um sie anschließend für Bastler, bei eBay zu verhökern. :lol:

Verfasst: Fr Mär 04, 2016 12:25 am
von Siggi!
Luftgewehr? Mach doch die Dinger nicht kaputt, denn das reduziert den Wiederverkaufswert!

So macht man das:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 26838.html

Gruß
Siggi

Verfasst: Sa Mär 05, 2016 11:12 pm
von Sascha Blodau
Ja, :lol: das ist natürlich die elegante Form, so ein Teil zu kapern.
Im TV habe ich gesehen, dass schon Falken darauf abgerichtet werden um so eine Drohne vom Himmel zu holen.