Wer wohnt schon in DK und kann weiterhelfen?

Ab in die Kälte und Weite (in zufälliger Reihenfolge)

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
shadowkill84
Beiträge: 2
Registriert: So Jun 13, 2010 7:29 pm
Wohnort: Bayern

Wer wohnt schon in DK und kann weiterhelfen?

Beitrag: #38551 shadowkill84
So Jun 13, 2010 9:18 pm

Hallo zusammen,

wir, mein Mann, unser Kind und ich wollen in 1 bis 1 1/2 Jahren nach DK auswandern, gibt es welche hier im Forum die bereits erfolgreich ausgewandert sind und sich mit den ganzen rechtlichen Dingen auskennen? Theoretisch konnte ich bereits alles lesen,aber es hilft meist sehr viel wenn man "richtige" Erfahrungsberichte kennt und Leute hat die einem bei Sachen weiterhelfen können über die man nichts lesen kann :)

Ich habe genug Fragen die noch nicht so richtig beantwortet sind...
z.B
-Lebenshaltungskosten(Mieten, Lebensmittel)
-Steuern (in wie fern wird der Lohn besteuert)
-Kinderbetreuung
-wie funktioniert das mit dieser CPR-Nr? (kann ich ohne z.B.auch schon arbeiten?)
-in wie fern stimmt es mit dem Häuserkauf in DK (habe viel gelesen das man als Ausländer nur mit Eidesstattlicher zum Hauptwohnsitz ein Haus bekommt)

Wäre wirklich toll wenn sich ein paar Leute melden würden. Schreibt mir einfach eine PN oder eine Antwort hier.

Danke schon mal :)

Benutzeravatar
Gigi
Beiträge: 168
Registriert: Do Mär 08, 2007 9:20 pm
Wohnort: Lemvig / Dänemark

Beitrag: #38555 Gigi
Mo Jun 14, 2010 9:27 am

Hej,

wir leben seit 3 Jahren in DK. Schwierig zu antworten, wenn ihr erst in ca. 1,5 jahren auswandern wollt. Ich habe leider keine Glaskugel, die mir die Entwicklung hier vorhersagt :wink:

Lebenshaltungskosten: Höher als in D. generell musst du von ungefähr 30% mehr brutto ausgehen als in D, um über die Runden zu kommen. Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Jylland und Sjælland und den unterschiedlichen Kommunen z. B. und ist natürlich stark abhängig von eurem Lebensstandard. Für Lebensmittel gibt es genügend Sonderangebote, Autos sind teurer als in D. Zahnarzt musst du komplett selber bezahlen, Schulbücher etc. sind umsonst...
Beachte die Registrierungsgebühr, die ungefähr 108% vom Wert eures Autos ist und die ihr 14 Tage nach Einreise bezahlen müsst, sonst gibt´s keine dänischen Nummernschilder.
Steuern, natürlich abhängig vom Lohn. Generell ca. 40% vom brutto
CPR - ohne die läuft nichts. Du kannst nicht ohne CPR arbeiten, Schule anmelden, Konto eröffnen etc.
Kinderbetreuung-
Kinderkrippe (Vuggestue). Für Kinder von sechs Monaten bis einschließlich zwei Jahren. Üblicherweise erfolgt die Anmeldung direkt nach der Geburt.
Tagesmütter- dagpleje. Hier wird das Kind zusammen mit anderen Kindern von einer durch die Gemeinde anerkannten Tagesmutter betreut. Dies gilt besonders für Kinder im Alter bis drei Jahren.
Du musst dich an die zuständige Kommune wenden für einen Platz, eventuell auf die Warteliste setzen lassen.
Rechne ca. 2500 -3000 Kronen pro Platz.
Kindergarten (Børnehave). Für Kinder von drei Jahren bis zum schulfähigen Alter. ca. 1500 - 2500 kr
0.-3. Klasse gibt es SFO, ähnlich dem Hort, Betreuung nach Schulschluß( (ca. 13.30 ) bis ca. 17.00 Uhr. ca. 1500 Kronen
Ab 4. Klasse ( ca. 11 Jahre )gibt es in einigen Kommunen noch Betreuung nach Schulschluß in einer Freizeiteinrichtung ( gård o. ä. ), Platzanzahl ist allerdings stark begrenzt und die meisten Jugendlichen "versorgen" sich selber nach Schulschluß.

Hauskauf ist weit üblicher als Miete, für Ausländer allerdings nur, wenn du es als Hauptwohnsitz nutzt, Ferienhäuser darfst du nicht kaufen. Deshalb musst du beim Notar eine eidesstattliche Versicherung abgeben. Mieten sind hoch und oft ist die Mietdauer auf 1- 2 Jahre begrenzt. Haustiere meist nicht erlaubt.

Vieles nachlesen kannst du auch hier ( unter other languages findest du auch tysk-deutsch )

http://www.nyidanmark.dk/da-dk

In welchem Bereich wollt ihr arbeiten? Hier sind übrigens 2 Löhne üblich, d.h. beide Elternteile gehen arbeiten, sonst wäre die Finanzierung auch gar nicht möglich.

Gruß
Gigi

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #38556 Siggi!
Mo Jun 14, 2010 10:56 am

Hallo Gigi,

wenn ich Deine Beschreibung so höre, dann würde es mich nur abschrecken: Alles teurer, zum Teil deutlich, Steuern bei 40%, vermutlich zuzgl. Sozialversicherung.

Gegenfrage: Wie sieht es denn auf der Einnahmenseite aus oder wandern nur Menschen nach DK aus, die sich finanziell ruinieren wollen? :wink:

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Jupp
Beiträge: 4377
Registriert: Do Feb 19, 2004 12:25 pm
Wohnort: im Westen

Beitrag: #38562 Jupp
Mo Jun 14, 2010 11:42 am

"oder wandern nur Menschen nach DK aus, die sich finanziell ruinieren wollen"

Vielleicht mögen sie ja auch das Land, die Leute, die Lebensweise?

Es muß ja nicht immer nur um Geld gehen :lol:
Auswandern? Eher nicht, aber ein Altersruhesitz irgendwo im Nirgendwo?
--------
Geschenkideen ;-)

Benutzeravatar
Gigi
Beiträge: 168
Registriert: Do Mär 08, 2007 9:20 pm
Wohnort: Lemvig / Dänemark

Beitrag: #38563 Gigi
Mo Jun 14, 2010 2:29 pm

Hallo Siggi,
stimmt, klingt abschreckend :D !. Aber man verdient auch entsprechend mehr
2. hat man auch über 40 noch Chancen auf einen guten Job
3. mit Kindern rechnet es sich-wir bezahlen zum Beispiel erheblich weniger für qualifizierten Musik- und Reitunterricht, wir zahlen gar nichts für erstklassiges Schulmaterial
4. funktioniert das Sozialsystem etwas anders-Krankenkasse ist staatlich und kostenfrei, Arbeitslosenversicherung frei wählbar
Hauskauf hat steuerliche Vorteile usw.

Und ich mag Land, Leute, Lebensweise und (manchmal) das Wetter :wink:

Gruß
Gigi

Benutzeravatar
shadowkill84
Beiträge: 2
Registriert: So Jun 13, 2010 7:29 pm
Wohnort: Bayern

Beitrag: #38606 shadowkill84
Mi Jun 16, 2010 3:57 pm

hey
danke erstmal für die ausführliche Antwort,
@gigi
das klingt ja erstmal wirklich nach teuer aber wenn das System so aufgebaut ist dass man sag ich mal "gut leben" kann von dem Verdienst, dann ist das doch in Ordnung und sicherlich spielt das Fiannzielle eine Rolle. Wenn es in Dt. soooooo super toll wäre würde glaube ich auch keiner mit dem Gedanken spielen auszuwandern. :D

Eine Frage habe ich aber noch, ich habe gelesen die Ausstellung der CPR Nr dauert im Schnitt 4 bis 6 Wochen. Was ich nicht so richtig verstanden habe, kann ich die erst beantragen wenn ich in DK wohne, also richtig mit Wohnsitz gemeldet bin, oder wenn ich einen festen Arbeitsplatz habe bzw. einen Vertrag ab einem bestimmten Datum nachweisen kann?

Die lange Zeitspanne, naja ein Jahr kann lang oder kurz sein, wie mans nimmt, aber halt deswegen weil DK nicht das einzige Land wäre was wir in Betracht ziehen, und natürlich möchte man erstmal was auf die "hohe Kante" legen, sonst kanns ganz schnell nach hinten los gehen...
LG

Benutzeravatar
Gigi
Beiträge: 168
Registriert: Do Mär 08, 2007 9:20 pm
Wohnort: Lemvig / Dänemark

Beitrag: #38614 Gigi
Mi Jun 16, 2010 8:40 pm

https://www.retsinformation.dk/Forms/R0 ... =125606#K5

Also eigentlich geht das mit der CPR Nummer recht schnell, der offzielle Brief kommt nach wenigen Tagen, aber oft bekommt man die Nummer auch schon beim Anmelden bei der Kommune direkt mitgeteilt. Du brauchst lediglich eine dänische Adresse und/oder Arbeitsvertrag.
Man kann seine CPR Nummer auch direkt vom Skat (Steuer) Office bekommen, nicht von der Kommune.

Mit dem registreringsbevis ( von der Staatsverwaltung ), Pass und evt. Heiratsurkunde, Geburtsurkunde der Kinder geht man zum örtlichen Einwohnermeldeamt (Folkeregistret) oder zum Bürgerservicezentrum. Die erteilen einem eine Personennummer (CPR-Nummer) Außerdem bekommt man eine Krankenversicherungskarte automatisch zugesandt und ist somit von der dänischen öffentlichen Krankenversicherung aufgenommen worden.
Die Bearbeitungszeit ist von Kommune zu Kommune unterschiedlich. In der Regel dauert das zwischen 1 und 3 Wochen.

Gruß
Gigi


Zurück zu „Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Island“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast