Sonnige Grüße aus Apulien

"Also wo sich jeder Neuankömmling kurz vorstellen kann und seine Beweggründe kundtut weswegen er da ist und was er/sie sich verspricht"

Moderator: Moderatoren

casa mika
Beiträge: 3
Registriert: Do Jul 31, 2014 2:44 pm
Wohnort: Apulien

Sonnige Grüße aus Apulien

Beitrag: #54683 casa mika
Do Jul 31, 2014 3:18 pm

@all

Ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen:

Mein Name ist Micha, ich bin knapp Ü50 und habe meinen Lebensmittelpunkt vor 4 Jahren von der kalten Schwäbischen Ostalb nach Apulien verlegt. Zusammen mit meiner Partnerin und vielen Tieren bewohne ich ein casa mit großem Grundstück. Wir bauen sehr viel Obst und Gemüse selbst an, das Brot und die Pizza wird in unserem Holzbackofen (Forno) "produziert". An das öffentliche Stromnetz sind wir angeschlossen, unser Wasser beziehen wir aus einem eigenen Tiefenbrunnen.

Vom Forum erhoffe ich mir einen regen Austausch in "allen Bereichen" (Wohnen, Essen, Obst-/Gemüseanbau, Tierhaltung, . . .).

Sonnige Grüße sendet Euch

Micha

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #54690 Siggi!
Do Jul 31, 2014 8:50 pm

Grüß Dich Micha

Herzlich Willkommen im Forum! :D

Was mich interessieren würde: Wie ist denn das Klima im Winter? Hast Du Tipps, wo man nach Immobilien in Eurer Gegend schauen könnte?

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1239
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #54691 Sascha Blodau
Do Jul 31, 2014 8:54 pm

..ich Grüße dich hier im Forum, casa mika! Ich wollte jetzt nicht erst googeln, daher frage ich mich wo liegt denn Apulien?
Das Ihr dort als Selbstversorger lebt finde ich natürlich besonders spannend.
Unabhängigkeit und seine Ruhe haben ist ja auch so ein bisschen mein Traum.
Wäre schon spannend es genauer zu wissen, wie ihr so klar kommt damit.
Viele Grüße, Sascha..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

artep

Hallo micha

Beitrag: #54692 artep
Fr Aug 01, 2014 8:35 am

ich begrüße dich von der Schwarzmeerküste Bulgariens.
Unglaublich interessant, was du schreibst. Da hab ich gleich mal eine Frage.
Falls ihr Obstbäume habt, werden die bei euch gespritzt? Ich bin da ja voll dagegen. Leider habe wir wohl deswegen dieses Jahr nicht eine Süßkirsche, nicht eine Pflaume. Ich bin da nicht erfahren und unsere Eigenversorgung konzentriert sich hauptsächlich auf das Konservieren ( einwecken) für den Winter. Zur Zeit mache ich viel Tomatensoße und Tomatensaft. Sauerkraut mache ich nur mit Hilfe Wasser, Meersalz und der Sonne unglaulblich.
Für Salzgurken habe ich mir ein Rezept aus dem Internet gezogen und dann eingelegt. Pflaumen werde ich kaufen und mache wieder mein Pflaumenmus
selbst ---Rezept von meiner Oma ( im E-Backofen) Dann mache ich noch meine Leberwurst selbst und mein Kümmelgehacktes. Auch in Gläser.
Jogurt mach ich selbst, ( 10 Stunden eingewickelt im Bett) bekomme die Milch frisch gemolken vom Schäfer. So wäre ja super, wenn man sich ein bischen austauschen kann. Ach ja Tiere. Wir haben 2 Straßenhündinnen und 2 Katzen füttern dazu noch jeden! Tag 6 Dorf Hunde jeweils 2x3 an verschiedenen Stellen. Bis bald vielleicht artep aus Bulgarien

casa mika
Beiträge: 3
Registriert: Do Jul 31, 2014 2:44 pm
Wohnort: Apulien

Danke für die nette Begrüßung

Beitrag: #54694 casa mika
Fr Aug 01, 2014 10:14 am

@all
Erst einmal danke für die nette Begrüßung !

@siggi
Das Klima ist im Winter gemäßigt - das heißt, es gibt (eigentlich) keinen Frost. Zu 80% bläst im Winter der Wind aus Süden (=Scirocco aus Afrika), aber es ist - vor allem direkt am Meer - sehr feucht. Deshalb haben wir ein casa gekauft, das ein paar Kilometer vom Meer entfernt ist. Wir beheizen 180 qm Wohnfläche in den Wintermonaten mit nur 2 Pelletöfen - und es ist muckelig warm im casa :lol:
Immobilien stehen in unserer Gegend zur Zeit in Massen zum Verkauf. Grund ist, dass die Besitzer von Ferienhäuser eine hohe LUXUS-STEUER zu entrichten haben. Somit ist das Angebot an Immobilien groß und die Nachfrage gering. Das heißt, die Preise sind "im Keller" !

@Sascha
Apulien liegt in Süditalien = "Hacke vom Stiefel" :lol:
Und - wir versorgen uns nicht komplett autonom. Das ist wäre vom Zeitaufwand gar nicht möglich. Somit ist eine wöchentliche Fahrt auf den Wochenmarkt und zum Discounter notwendig (leider).

@artep
Ciao Petra, wir benutzen auch so gut wie keine Chemie im Garten. Die Bäume werden gar nicht gespritzt, der Boden für die Gemüse-Setzlinge werden allerdings vorher "Engerling-frei" gemacht. Ansonsten wächst nichts und der Ertrag ist gleich Null. Diese Erfahrung mussten wir im 1.Jahr machen. Jetzt sind wir schlauer.

Heute: bewölkte Grüße aus Apulien

Micha

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1239
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #54696 Sascha Blodau
Fr Aug 01, 2014 3:07 pm

..interessant, da habt ihr auf jeden Fall ganz gut Platz um auch etwas anzubauen.
Und das Klima ist ja auch in etwa so, das die Heizkosten sich in Grenzen halten.
So ganz autonom wird wohl auch nicht gehen, man hat ja auch ganz gern ein paar Leute um sich rum.
Und deine Pelletöfen mußt du ja auch mit diesen Holz-Pellets füttern, die müssen ja auch gekauft werden.

Ich lebe ja am nördlichen Rand von München, ich gehe praktisch über die Straße und bin schon im Wald, dass liebe ich.
Komme ja ursprünglich vom Land und so bin ich immer wieder fasziniert, von der Natur.
Hier gibt es auch viele Gärten und manchmal überlege ich schon, sowas auch mal anzufangen, vom Lebensmittel-Preis macht es zwar nicht unbedingt Sinn aber vom Nährwert und dem Geschmack währe es
sicher lohnenswert.
Da man aber sehr viel Gemüse auf einmal hat, stellt sich die Frage, wie kann man es konservieren und das möglichst natürlich und kostengünstig.
Ich glaube das ich da viel Bohnen, Linsen und Erbsen anbauen würde, die bräuchte man nur zu trocknen, dann halten sie sehr lange.
Und die geben vom Nährwert auch viel Eiweiß her, pflanzliches.
Man könnte eigentlich mit wenig, ganz gut auskommen..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #54697 Siggi!
Fr Aug 01, 2014 5:06 pm

Sascha Blodau hat geschrieben:Hier gibt es auch viele Gärten und manchmal überlege ich schon, sowas auch mal anzufangen, vom Lebensmittel-Preis macht es zwar nicht unbedingt Sinn aber vom Nährwert und dem Geschmack währe es sicher lohnenswert.

Absolut. Durch meine Auswanderung habe ich erst einmal wieder gelernt, wie Gemüse wirklich schmecken kann. Leider bekommt man in DE gute Qualität nur, wenn man danach sucht und bereit ist, extreme Preise zu zahlen.

Was hat man in DE von einem dörflichen Wohnsitz. Im bayerischen Wald fast nichts, kein Produzent bietet etwas "am Straßenrand" an. Hoffläden gibt wo genug Tourismus sind, aber diese sind sehr oft exklusiv. Hier kann ich auf dem Weg zur Kreisstand einkaufen. Die Leute stellen ihre Überproduktion an die Straße. Man hält an und kauft zum niedrigen Preis exzellente Qualität.

Gruß
Siggi

artep

Obst und Gemüse

Beitrag: #54703 artep
Fr Aug 01, 2014 8:54 pm

Auch hier in Bulgarien kann man unabhängig von den vielen Basaren am Straßenrand Obst und Gemüse kaufen. Die Leute verkaufen diese Lebensmittel oft auch direkt aus ihrem Garten heraus.
Wenn Weinernte ist, dann kann man sogar für 5 cent/ kg seinen Wein gleich auf dem Basar matschen lassen. Die meisten haben dann 50-100 Liter Fässer im Auto und so wird diese " Matschka" dann nach Hause transportiert, dann gärt das Ganze etwas 3 Monate und dann kann man schon die erste Kostprobe entnehmen. Fast alle hier im Dorf haben Wein selbst angebaut, kaufen aber noch zu. Rakia wird aus Pflaumen, Wein oder Aprikosen gemacht. Zum Brennen gibt es bestimmte Leute in bestimmten Dörfern die das machen. Wenn der Rakia mehr als 1x gebrannt ist schmeckt er sehr gut uns persönlich ist er aber zu hochprozentig. Honig wird bei uns viel im Ort verkauft, das Glas 3,50 € lecker ohne Ende. (Wir haben 3 Imker )Ich habe erst vor kurzem gelesen, dass wenn es keine Bienen mehr geben würde, die Menschheit auch nicht mehr existieren könnte. Wir leben hier ja in einer sehr unberührten Natur und hoffen, dass das noch ewig so bleibt.
LG artep

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1239
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #54705 Sascha Blodau
Sa Aug 02, 2014 1:42 pm

..oh ja Honig gehört bei mir auch zu meinen Grundnahrungsmitteln.
Mit selbst gebrannten Schnaps sollte man schon vorsichtig sein, wie du auch schon sagtest @artep gibt es nur ein paar Leute die es richtig gut machen.
Sonst wird es schnell zu Fensterputzmittel und es hat in Polen schon Fälle gegeben wo sich ganze Hochzeitsgesellschaften von 30 Personen auf Prost, mit einem Schnaps das Licht ausgeblasen haben..
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

zigoni
Beiträge: 5
Registriert: So Aug 05, 2018 5:18 pm

Re: Sonnige Grüße aus Apulien

Beitrag: #60206 zigoni
So Aug 05, 2018 5:57 pm

Hallo, ein Hilferuf ...

Ich plane, noch d. J. nach Süd-Italien auszuwandern (Kalabrien, Apulien). Dafür suche ich ein Haus / Ville / Trulli / Bauernhof o. ä. AUF DAUER und nur ZUR MIETE ! Leider zeigt sich die Suche schwieriger, als erwartet. Millionen an Ferienwohnungen / -Häuser, aber nix als Altersruhesitz für die letzten paar Meter im Leben ...

Könnte dabei jemand behilflich sein ?
Wäre wunderbar und vielleicht ergibt sich ja ein netter Kontakt ...

Bereits jetzt schon danke für die Hilfe
lg
zigoni
Gerald Weber
gw@zigoni.de


Zurück zu „Welcome“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste