Leben in Ungarn

Moderator: Moderatoren

Faelyssa
Beiträge: 70
Registriert: Fr Mai 23, 2008 11:23 am
Wohnort: D & H

Beitrag: #25119 Faelyssa
Di Aug 26, 2008 3:05 pm

In der Puszta sind viele Deutsche, Österreicher, Schweizer , Holländer und Belgier ebenso in Szeged. Neben uns leben 3 deutschsprachige Familien :lol: :lol: :lol: :lol: Und teuer ist es da auch ned.

Es stimmt, und die Ungarer sind wahnsinnig hilfsbereit. Waren ja 3 Wochen dort und haben viele kennengelernt was hier in D im Leben nicht möglich wäre. Und mit de Verständigung geht des schon, Wörterbuch und Hände und Füße *fg*

hawaii
Beiträge: 36
Registriert: Di Dez 16, 2008 8:51 am
Wohnort: eifel
Kontaktdaten:

Beitrag: #27770 hawaii
Mi Dez 17, 2008 8:07 am

stimmt es eigentlich, dass in ödenburg/sopron deutsch zweite amtssprache ist? ich habe nämlich auch sehr viel respekt vor dem finno-ugrischen ungarisch mit seinen vielen fällen und komischen wörtern. :lol:

auf der einen seite kennt man ja etliche ungarn, die deutsch gelernt haben. insofern muss es doch auch möglich sein, ungarisch zu lernen, wenn man wirklich will.

ansonsten würden mich erfahrungen mit dem burgenland interessieren. ich finde das kleine bundesland is eine gute mischung: österreich, ungarisch und kroatisch. was will man mehr. und deutsch als amtssprache. exotisch und a bisl heimisch zugleich. und da ich nicht so auf berge stehe, auch optimal. der neusiedler see sollte nur nicht austrocknen!

auch die immobilien scheinen günstig dort zu sein, wobei ich den eindruck habe, dass die bausubstanz dort unten nicht immer die beste ist.

Capesha
Beiträge: 348
Registriert: So Okt 08, 2006 11:36 am
Wohnort: Burgenland

Beitrag: #27791 Capesha
Mi Dez 17, 2008 7:01 pm

Hallo Hawaii,

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in Sopron die zweite Amtssprache deutsch ist. (Allerdings bin ich hier auch Ausländer und habe wenig Ahnung). Allerdings spricht in Sopron die Mehrheit der Bevölkerung mehr oder weniger gut deutsch. Man ist auf die Touristen und Beautyfarmbesucher aus Ösiland eingestellt.

Das Burgenland gefällt uns auch sehr gut. Aber du hast den Nagel auf den Kopf getroffen mit dem Hinweis auf die Bauweise.
Vor einiger Zeit haben wir uns ein Haus zur Miete angeschaut (noch im Hochsommer). Innen war eine Wand mit nem dunklen Fleck, die war definitiv feucht. Das sagtem wir dem Makler dann draußen auch auf den Kopf zu und der stritt es ab. Das sei so, weil der Verputz dort mit viel Sand gemischt wird und dann könnte das schon mal sein - das wäre halt die burgenländische Bauweise.

Und ich sage: wenn Sandputz Feuchtigkeit zieht, ist die Wand nass! Da bin ich sturer, bockiger Deutscher in Höchstform.
Seitdem sage ich bei jedem baufälligen Haus, das wir hier in Ungarn sehen, zu meinem Mann: "Schau nur, die burgenländische Bauweise" *g*

Zur Sprache in Ungarn: ich persönlich finde die Sprache sp wischiwaschi ohne Höhen und Tiefen. Das macht es schwer, einzelne Worte zu erkennen. Wir haben zwar jetzt einen Sprachkurs gekauft und wohnen mitten in der Pampa, wo man genug mit der Sprache konfrontiert wird. Aber für die wichtigen Sachen habe ich einen Übersetzer. Der macht das hauptberuflich für 3500 Forint die Stunde und erledigt mit einem Telefonat Wunder, für die ich Wochen gebraucht hätte.

hawaii
Beiträge: 36
Registriert: Di Dez 16, 2008 8:51 am
Wohnort: eifel
Kontaktdaten:

Beitrag: #27793 hawaii
Mi Dez 17, 2008 7:50 pm

hallo capesha,

bei wikipedia stand das mit der offiziellen zweisprachigkeit. hat mich auch total gewundert. aber wenn die menschen einen dort schon verstehen, is das ja schon net schlecht. aber wenn man dort lebt, wird man wohl an ungarisch sicher nicht vorbeikommen.

ihr habt ja schonmal glück, einen bezahlbaren übersetzer für wichtige dinge zu haben. ich kenne ja nicht die bürokratie in ungarn, aber insbesondere bei behörden ist das vermutlich sehr hilfreich.

haa, okay, also dann müsste man wohl im burgenland in der regel am besten neu bauen...
Madeira - Insel des ewigen Frühlings

Capesha
Beiträge: 348
Registriert: So Okt 08, 2006 11:36 am
Wohnort: Burgenland

Beitrag: #27795 Capesha
Mi Dez 17, 2008 8:40 pm

nicht so schnell aufgeben, Hawai...
Wir wohnen jetzt mitten in Ungarn aufm Dorf und das klappt auch. Mit der Suche im Burgenland lassen wir uns halt Zeit uns inserieren auch selbst mal (kostenlos) unter flohmarkt.at.
Irgendwo muss es doch Wohnungen ohne Makler und irre Ablösesummen in bewohnbarem Zustand geben - da bin ich mir ganz sicher.

hawaii
Beiträge: 36
Registriert: Di Dez 16, 2008 8:51 am
Wohnort: eifel
Kontaktdaten:

Beitrag: #27929 hawaii
Di Dez 30, 2008 8:59 am

dann wünsche ich dir viel erfolg, das ihr fündig werdet! :)
Madeira - Insel des ewigen Frühlings


Zurück zu „Ungarn“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast