Steuerzahler - Trottel der Nation ?

Keine Lust, den Parteien zu schreiben? Dann hier rein mit Eurem Frust.

Moderator: Moderatoren

Aufunddavon
gesperrt
Beiträge: 29
Registriert: Fr Jul 09, 2010 1:22 pm
Wohnort: Welt

Beitrag: #40302 Aufunddavon
Fr Sep 03, 2010 10:49 am

ich hat geschrieben:Falls du jemals auswandern solltest, wird das Alltag.

Und wenn jemand nicht als Rassist bezeichnet werden möchte, sollte er vielleicht auf populistisches Stammtischgeschwätz bei der Diskussion verzichten.


Du hast Recht, es ist wie im Ausland. *lol*
Und 'populistisches Stammtischgeschwätz' lasse ich mir hier übrigens auch nicht vorwerfen. Alles was ich gesagt habe ist, dass er mit manchen Dingen Recht hat. Lesen will gelernt sein.
Zuletzt geändert von Aufunddavon am Fr Sep 03, 2010 11:06 am, insgesamt 1-mal geändert.

Aufunddavon
gesperrt
Beiträge: 29
Registriert: Fr Jul 09, 2010 1:22 pm
Wohnort: Welt

Beitrag: #40303 Aufunddavon
Fr Sep 03, 2010 10:53 am

khale hat geschrieben:...Ist das echt eure Argumentationsweise?????


'Unsere Argumentationsweise'? Davon hat hier niemand was gesagt.
Ich hab kein Wort über irgenwelche Rassen und Gene geschrieben.
ICH habe lediglich gesagt, dass es in manchen Teilen Berlin wirklich mehr Immigranten als Deutsche gibt. Na und?
Das ist genau was ich meine: Zeitung lesen, dann irgendwo 'Sarrazin' lesen und gleich drauf loswettern ohne die Beiträge überhaupt gelesen zu haben.
Ich werde das Buch lesen und sei es nur um mal rauszufinden, was er denn wirklich gesagt hat. Was in den Zeitungen steht ist sowieso immer total schwammig und ungenau. :roll:

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #40304 Siggi!
Fr Sep 03, 2010 12:06 pm

Immer mit der Ruhe!

Es scheint so ein emotionales Thema zu sein, da liest niemand mehr richtig...

Aufunddavon hat geschrieben:Und 'populistisches Stammtischgeschwätz' lasse ich mir hier übrigens auch nicht vorwerfen.

Das wurde auch Sarrazin und nicht Dir vorgeworfen.

Es bezog ich auf diese Aussage von Dir
Aufunddavon hat geschrieben:Er hat ein paar überzogene Äußerungen gemacht, zugegeben, aber deswegen ist er noch kein Rassist.

Darauf haben die anderen versucht dazulegen, wo Sarrazin's Aussagen (nicht Deine) rassistisch sind.

Gruß
Siggi

makis

Beitrag: #40313 makis
Fr Sep 03, 2010 11:48 pm

@aufunddavon:

hier ein Link mit Zitaten von Sarrazin:

http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/thilo-taktlos-die-markanten-sprueche-des-thilo-sarrazin_aid_548110.html

Bei weiterem Nachschlagen findet man bestimmt noch mehr, aber tatsächlich sehe ich das auch so dass der Mann häufig nur ausspricht was viele denken. Wer kennt denn keine Beamtenwitze? Und dass Schulen in Berlin nicht dasselbe Niveau haben wie in Bayern ist ja schon mehr als einmal diskutiert worden, oder?
Wenn es dann um "völkerspezifische" Eigenschaften geht kann ich ihm nicht recht folgen - ich denke es gibt in jeder "Rasse" (welch blödes Wort) solche und solche. Naja, und da nach Deutschland nicht überwiegend die Creme de la Creme aus aller Herren Länder einwandert (wobei das auf der Hand liegt, denn welches Volk besteht denn überwiegend aus solchen, wobei die oft gute Gründe haben in ihrem Heimatland zu bleiben?) baut sich da logischerweise ein gewisser Unmut auf. Wenn man Berichten von Lehrern und Schulleitern glauben mag, haben die Deutschen das Ausländerproblem bzw die Eingliederung von Ausländern so gar nicht im Griff.
Möchtet ihr denn wirklich Multikulti in eurem eigenen Land haben? Idealerweise wäre das ja ein Miteinander wo jeder was vom anderen lernen kann, aber so wie es im Moment aussieht praktizieren und pflegen die Ausländer (und hier vor allem die Muslime) weiterhin und mit wachsender Begeisterung ihre Kultur (oft sogar mehr als im Heimatland), wohingegen die Deutschen immer mehr an Kultur verlieren...Jedenfalls scheint es für mich so zu sein. Das stößt nunmal vielen Deutschen auf, wobei ich sagen muss dass sie teilweise auch selber Schuld sind wenn sie zulassen, dass ihre eigenen Sitten und Gebräuche nicht mehr an die nächste Generation weitergegeben wurden, weil sie ja so unmodern und - sorry- unamerikanisch waren.
Der Unterschied zwischen unaussprechlichen Namen in der Nachbarschaft in Deutschland, und im Ausland, ist der dass manche das Gefühl haben dass sie in ihrem eigenen Land unerwünscht sind. Das kann man überhaupt nicht damit vergleichen wenn man sich im Ausland freiwillig den exotischen Namen aussetzt - ganz im Gegenteil ist man nun selber der Ausländer, und muss sich den Gesetzen und Gepflogenheiten eines fremden Landes anpassen. Das dies nicht so einfach ist merkt man erst wenn man selber ausgewandert ist, zumindest wenn man seine eigene kulturelle Identität nicht verleugnen möchte und gleichzeitig sich einfügen will. Dann kann man vielleicht ein Stückweit das Dilemma von Ausländern in Deutschland verstehen...allerdings, mit ein bisschen gutem Willen kann es durchaus funktionieren, das zeigen viele positive Beispiele.
Und letztendlich ist es der fehlende Wille zur Kooperation der von Leuten wie Sarrazin angeprangert wird, wenn auch mit teilweise recht undiplomatischen und provokanten Äußerungen die man tatsächlich rassistisch nennen könnte.
Vielleicht will er damit ja auch nur aufrütteln?

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #40314 Siggi!
Sa Sep 04, 2010 7:40 am

Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Geburtenrate.

Das stimmt eben nicht. Dazu gehört mehr als Kinderreichtum der 1. Generation. Schon in Generation #2 ist es eben so:
Migrantinnen passen sich deutscher Geburtenrate an

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... te-an.html
Sollte er da nicht besser recherchieren? Oder geht es gar nicht um den Wahrheitsgehalt der Aussagen, sondern nur um das Polarisieren? Wobei diese Aussage ja noch harmlos ist, gegenüber seinen Genetik-Sprüchen über osteuropäische Juden. Bei Bedarf kann sich der geneigte Leser hier mal mit dem Intelligenz-Begriff auseinandersetzen:
http://www.tagesspiegel.de/wissen/was-i ... 13392.html

Sarrazin spricht Probleme an, die da sind. Soweit, so richtig. Sonst macht er aber alles falsch:
Anhänger neonazistischen Gedankenguts hätten Sarrazin bereits beigepflichtet und "werden sich freuen, dass ihre latent-aggressive und verächtliche Sprache nun auch schon in Vorstandsetagen gedrungen ist

Das ist Stammtisch-Talk. Nur wissen diejenigen, die am Stammtisch sitzen, dass sie bierselig sind und das nicht so ganz ernst meinen. Herr Sarrazin aber ist Vorstandsmitglied der Bundesbank." Leute in einer solchen gehobenen Position, die zur politischen und finanziellen Elite gehörten, müssten wissen, was sie mit ihren Aussagen bewirken

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 92,00.html

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Caribe-Klaus
Moderator
Beiträge: 3687
Registriert: Mo Jun 13, 2005 7:15 am
Wohnort: Landkreis Starnberg - das 5-Seen-Land

Beitrag: #40318 Caribe-Klaus
So Sep 05, 2010 10:14 am

Ja makis, ich stimme Dir voll und ganz zu. Nur ist es eben so, der Deutsche hat irgendwann einmal das Recht verloren, Misstände anzuprangern. Der Deutsche hat generell das Maul - auch im eigenen Land - zu halten. Er hat nur das Recht, auch für "bildungsferne" Migranten zu bezahlen. Warum sollen sie die deutsche Sprache erlernen ? Hartz Anträge werde ja von deutschen Behörden bereits in allen "gängigen" Sprachen gedruckt. Weiss man doch, welche Teil-Gruppen bevorzugt ihren Lebensunterhalt so verdienen.

Hätte Sarrazin nicht so stark polisarisiert, wäre das genauso wieder untergegangen. Man muss den (dummen) Deutschen wachrütteln. Zugegeben hat er da manchmal eine "unglückliche" Art seine Meinung zu verbreiten.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat dem vom Parteiausschluss bedrohten Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin in der Sache teilweise Recht gegeben.

"Der Grund für das Ausschlussverfahren sei nicht Sarrazins Beschreibung der Integrationsprobleme in Deutschland, sagte Gabriel am Samstag im RBB-Inforadio. "Ich finde, vieles, was er darin beschreibt, erleben wir ja. Ist doch gar keine Frage. Dafür muss er auch nicht aus der SPD und schon gar nicht aus der Bundesbank fliegen." Quelle: dpa

Gruss Klaus
Die positive Grundeinstellung ist nicht alles, doch ohne sie - ist alles nicht's !

vallartina
Beiträge: 212
Registriert: Do Mai 27, 2010 4:06 pm
Wohnort: Mexico
Kontaktdaten:

Beitrag: #40321 vallartina
So Sep 05, 2010 1:45 pm

Der deutsche Migrations-Skandal
von Hans-Olaf Henkel

Immer mehr gut qualifizierte Deutsche wandern aus, schlecht qualifizierte Ausländer wandern ein und provozieren soziale Spannungen. Die deutsche Migrationspolitik steht vor einem Scherbenhaufen. Doch die offene Rede darüber ist verstellt mit Gutmenschentabus, meint der Mann, der für die rot-grüne Bundesregierung in der Zuwanderungskommission tätig war – und heute eine frustrierte Bilanz zieht
Jedes Jahr werden neue Höchstzahlen der Auswanderung errechnet, darunter vor allem qualifizierte Handwerker und Akademiker, die, so Roland Koch, „Leistungsträger in unserer Gesellschaft werden könnten und müssten“. Sie sind überall willkommen – ihre teure Ausbildung indeutschen Meisterbetrieben oder an Universitätsinstituten bringen sie ja kostenlos mit.
...Nach einer Weltbankstudie von 2006 ist Deutschlands Arbeitsmarktpolitik mit der anderer Industrienationen nicht kompatibel. Von den untersuchten hundertfünfundsiebzig Ländern kam Deutschland auf Platz 129. Zum Vergleich: Die Mongolei kam auf Platz 61, Usbekistan auf Platz 67 und China auf Platz 68...
...
So sorgt Deutschland rührend dafür, dass die Unterschichten per Asylantrag oder Familiennachzug zuwandern, während für Hochqualifizierte derselbe Schritt unmöglich gemacht wird. Recht gehört: Wer nichts kann, kommt bei uns am weitesten, da hochqualifizierte Zuwanderer vor allem bei Gewerkschaftlern die Angst auslösen, sie könnten Deutschen ihren Arbeitsplatz wegnehmen....

Kompletter Artikel zu lesen hier: http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117Bin

Übrigens: dieser von Olaf Henkel verfasste Artikel datiert bereits aus Oktober 2007!
Er sagt es nur mit anderen Worten, etwas eleganter, weniger provokativ. Aber die wenigsten Leute haben dies damals gelesen. Erst als Sarazin mit aggressiven, provokativen Sätzen genau den gleichen Themenkreis auf den Tisch haut, wird so was gelesen.
Schlafe sanft, Deutschland! Und meckere nur unqualifiziert am Stammtisch
No hay nada imposible, porque los sueños de ayer son las esperanzas de hoy y pueden convertirse en realidad mañana.

Jordania
Beiträge: 124
Registriert: Do Aug 06, 2009 6:44 am

Beitrag: #40323 Jordania
So Sep 05, 2010 2:23 pm

q.e.d. - da weiß ich doch mal wieder, warum ich ausgewandert bin....

makis

Beitrag: #40326 makis
So Sep 05, 2010 4:49 pm

Jordania hat geschrieben:q.e.d. - da weiß ich doch mal wieder, warum ich ausgewandert bin....


Da kann ich mich nur anschließen :roll: ...

Benutzeravatar
Caribe-Klaus
Moderator
Beiträge: 3687
Registriert: Mo Jun 13, 2005 7:15 am
Wohnort: Landkreis Starnberg - das 5-Seen-Land

Beitrag: #40331 Caribe-Klaus
So Sep 05, 2010 9:53 pm

Nur mal so von Leuten, die auch die Hintergründe erleben, bzw. in diesem Fall erlebt haben. Wer nicht nur pauschal Worte wie "rechte Ecke" oder " Rassismus" daher bringt, sollte sich vielleicht vorher einmal wirklich informieren und nicht einfach drauf los labern sondern z.B. dieses Buch kaufen und lesen oder einfach schweigen :

Zitat:

Die Richterin plädierte in ihrem Buch dafür, Datenschutz dürfe nicht dem Täterschutz dienen. Wenn der deutsche Staat diese Familien weiter ohne jede Gegenleistung mit Kindergeld und Sozialleistungen unterstütze, „obwohl sie die Gesellschaft hemmungslos schädigen, blamiert er sich auf Äußerste und lädt zur Nachahmung ein“.
Quelle > BZ

Ausser Kontrolle geratene Kriminelle in Berlin mit über 70% Anteil von Migranten > das Ende der Geduld

Und da wird nur von den Kriminellen geschrieben. Offiziell dürfen ja die Zahlen schon länger nicht mehr veröffentlicht werden, ich meine die mit Migrations Hintergrund, eben nur noch pauschal die Zahlen für in D geschehene Delikte. Hintergrund wird ausgeschlossen. Maul halten.

Und damit sind wir wieder bei dem Titel dieses Threads angelangt -
Steuerzahler - Trottel der Nation

Gruss Klaus
Die positive Grundeinstellung ist nicht alles, doch ohne sie - ist alles nicht's !

vallartina
Beiträge: 212
Registriert: Do Mai 27, 2010 4:06 pm
Wohnort: Mexico
Kontaktdaten:

Beitrag: #40333 vallartina
Mo Sep 06, 2010 1:52 am

Die drei hier zuletzt genannten Persönlichkeiten, Henkel, Heisig und auch Sarazin, sind (waren) doch intelligente und vor allem fundiert informierte Menschen. Im Prinzip ziehen alle Drei die gleichen Schlüsse!
Das kann man nicht vom Tisch wischen und einfach - oder soll ich sagen: bequemlichkeitshalber? - als Rassismus vom Tisch wischen!
Vorbeugend: ich bin kein Rassist, (ich könnte mir das als Auswanderer ohnehin nicht leisten) im Gegenteil, durch meine langjährigen Aufenthalte in 7 verschiedenen Ländern habe ich Zugang zu so vielen neuen Erfahrungen, Traditionen, Kultur, Religion und unterschiedlichen Filosofien bekommen. Nicht immer mochte ich alles, was im jeweiligen Land "Usus" oder "normal" war. Aber immer war ICH der Einwanderer, der Mensch aus einem anderen Kulturkreis, was z.B. in Afrika schon bisweilen krass sein kann. Und als Einwanderer, als Fremde, als GAST!!! hat man sich gefälligst den jeweiligen nationalen, religiösen, traditionellen, kulturellen Gegebenheit zurück zu nehmen. Ich sage nicht unterzuordnen. Ich sage: anzupassen oder zu passen! Viele Auswanderer, die lange 'auswärts' leben, werden auch die Erfahrung gemacht haben, dass es mit dem Gastgeber einfach einfacher geht als gegen ihn. Und viele werden mir wohl zustimmen, dass wir in unserem jeweiligen Gastland uns vernünftigerweise anzupassen haben. Und wenn's mal ganz hart kommt, haben wir gefälligst die Klappe zu halten und gegenüber unseren "Hausherren" zurück zu stehen!

In good old Germany läuft das aber so scheint mir, seit Jahren andersrum! Da fordert derjenige, der gar nicht eingeladen wurde. Da hat der die Klappe zu halten, der für den Unterhalt der "Gäste" Steuern zahlt, da TRAUT SICH JA KEINER MEHR ZU MECKERN GESCHWEIGE DENN TATSACHEN ZU BENENNEN!

Leute, ich krieg das nicht mehr auf die Reihe!
Ich dachte eigentlich immer, Politiker reden der Masse nach dem Mund: der Masse der Wähler! Aber in D ....? In D da unterhält jetzt z.B. ein Provinz-Politiker sogar seinen Wähler-Blog in ARABISCH!

Wer von Euch in der blogger-Szene liest, weiss, das dort abgeht! Die Österreicher und Schweizer ( nur um im deutsch-sprachigen Raum zu bleiben) gehen in die Vollen, was ich da bisweilen lese und sehe macht sprachlos! Fassungslos! Die Deutschen Blogger müssen jedoch aufpassen, denn in Deutschland ist man schnell im Auge des Ermittlers, auch wenn man nur Fakten aufzeigt.

Also, wenn mich jemand aufklären kann, warum man in D so verbogen, bigott manövriert, laviert, dem wäre ich (vielleicht auch nicht) dankbar.
No hay nada imposible, porque los sueños de ayer son las esperanzas de hoy y pueden convertirse en realidad mañana.

vallartina
Beiträge: 212
Registriert: Do Mai 27, 2010 4:06 pm
Wohnort: Mexico
Kontaktdaten:

Beitrag: #40335 vallartina
Mo Sep 06, 2010 5:38 am

@graywolf
noch wie was von der "Gnade der späten Geburt" gehört?
Selbst "mein-seit-Wahlrechtsalter-erreicht" damaliger Big Canciller Helmur K. hat dies für D-Menschen inanspruch genommen.

Dieses geschichtliche Epos kann man mir genauso wenig aufschwatzen wie die Erbsünden-Erfindung anderer Seelenhäscher! Ich war nicht dabei und mein Papa noch viel zu klein!
No hay nada imposible, porque los sueños de ayer son las esperanzas de hoy y pueden convertirse en realidad mañana.

ich
Beiträge: 481
Registriert: Fr Mai 20, 2005 3:59 pm
Wohnort: Niederlande

Beitrag: #40338 ich
Mo Sep 06, 2010 3:27 pm

GrayWolf hat geschrieben:So wird jede berechtigte Kritik an der Integrationsunwilligkeit von Ausländern sofort im Keim erstickt. Wir haben zwar in Deutschland die Meinungsfreiheit, diese endet aber auf Grund der Geschichte sofort, wenn es ums Thema Ausländer und Integration geht.


Das ist doch Quatsch. Die gleiche Diskussion gibt es in den Niederlanden auch und die halten sich alle für (Nachfahren von) Widerstandskämpfern. also nichts mit schlechtem Gewissen und so.

Wenn man wirklich eine Diskussion über Integration haben möchte, sollte man einfach diskussionsfähige Kritik äussern. Und nicht mit völlig unakzeptablen, pauschalisierenden und populistischen Äusserungen über Gene, Rassen und Kopftuchmädchen um sich schmeissen.
Damit kann man vielleicht Aufmerksamkeit erregen um ein Buch an den Mann zu bringen, aber keine konstruktive Diskussion auslösen.
Denn dann passiert, was jetzt mal wieder passiert. Man redet völlig an der Sache vorbei.

Gruss ich

Benutzeravatar
Caribe-Klaus
Moderator
Beiträge: 3687
Registriert: Mo Jun 13, 2005 7:15 am
Wohnort: Landkreis Starnberg - das 5-Seen-Land

Beitrag: #40339 Caribe-Klaus
Mo Sep 06, 2010 3:32 pm

Tja vallartina,

es stimmt zwar was Du sagst. Ich glaube aber altersbedingt war niemand in dieser Runde daran beteiligt. Trotzdem stimme ich Gray Wolf zu, dies ist die erlebte Realität. Sir Winston Churchill erkannte die Charaktereigenschaften zu vieler Deutsche und sagte ca. 1942/43, ich glaube zu recht:

"den Deutschen hat man entweder an der Kehle
oder er liegt einem vor die Füsse, zwischendrin gibt es nicht's"


Das ist anscheinend der derzeitige Ist-Zustand.
Vor die Füsse liegen..

Auch diese Aussage von Churchill verstehen zu viele nicht:

"Aufschub ist die tödlichste Form der Ablehnung"

> Die Rache heisst heute Sarrazin

Gruss Klaus
Die positive Grundeinstellung ist nicht alles, doch ohne sie - ist alles nicht's !

vallartina
Beiträge: 212
Registriert: Do Mai 27, 2010 4:06 pm
Wohnort: Mexico
Kontaktdaten:

Beitrag: #40340 vallartina
Mo Sep 06, 2010 5:33 pm

"Aufschub ist die tödlichste Form der Ablehnung"


Cicero hat es schon vor zweitausend Jahren erklärt:

WEHRET DEN ANFÄNGEN!
[Cicero, pro Sestio 100]

Maioribus praesidiis et copiis oppugnatur res publica quam defenditur, propterea quod audaces homines et perditi nutu impelluntur et ipsi etiam sponte sua contra rem publicam incitantur; boni nescio quo modo tardiores sunt et principiis rerum neglectis ad extremum ipsa denique necessitate excitantur, ita ut non numquam cunctatione ac tarditate, dum otium volunt etiam sine dignitate retinere, ipsi utrumque amittant. Propugnatores autem rei publicae qui esse voluerunt, si leviores sunt, desciscunt, si timidiores, desunt: permanent illi soli atque omnia rei publicae causa perferunt, qui sunt tales, qualis pater tuus, M. Scaure, fuit, qui a C. Graccho usque ad Q. Varium seditionis omnibus restitit, quem numquam ulla vis, ullae minae, ulla invidia labefecit.

Der Staat wird mit größeren Bollwerken und Truppen bestürmt als verteidigt, da verwegene und verruchte Menschen durch eine kleine Geste und sogar auf eigene Veranlassung gegen den Staat aufgebracht werden; die anständigen Bürger sind auf irgendeine Art träger, kümmern sich nicht um die Anfänge politischen Unheils und werden schließlich erst durch die Unausweichlichkeit selbst aufgerüttelt, so dass sie selbst manchmal durch ihr Zögern und durch ihre Trägheit, während sie sogar unter Verlust ihres Ansehens die Ruhe behalten wollen, beides verlieren. Diejenigen aber, welche die Vorkämpfer des Staates sein wollen, bleiben sich nicht treu, wenn sie zu leichtfertig sind; wenn sie zu ängstlich sind, lassen sie den Staat von vornherein im Stich: nur diejenigen halten durch und nehmen alles um des Staates willen hin, die von der Art sind, von der dein Vater, Marcus Scaurus, war, der allen Aufrührern von Gaius Gracchus bis hin zu Quintus Varius Widerstand leistete, den niemals irgendeine Gewalthandlung, irgendwelche Drohungen, irgendeine Anfeindung ins Wanken brachte.
No hay nada imposible, porque los sueños de ayer son las esperanzas de hoy y pueden convertirse en realidad mañana.


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast