Venezuela - Aktuelle Situation auf Margarita

Bolivarische Republik Venezuela (República Bolivariana de Venezuela)
liegt an der Karibikküste und hat Grenzen zu Brasilien, Kolumbien und Guyana

Moderatoren: arnego2, Moderatoren

Lizzy78
Beiträge: 9
Registriert: Sa Nov 22, 2014 8:47 pm

Venezuela - Aktuelle Situation auf Margarita

Beitrag: #56082 Lizzy78
Mi Nov 26, 2014 7:57 pm

Nachdem Hugo Chavez das Zeitliche gesegnet hat, hört man ja so gar nichts mehr. Das letzte große Highlight war ja, dass es nun nicht einmal mehr Toilettenpapier in ausreichender Menge gibt. War in letzter Zeit jemand in Venezuela, hier vor allem Isla Margarita? Unsere Eltern möchten im Frühjahr hinreisen und nun will ich natürlich wissen, ob das so gut im Moment ist.

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2135
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

nicht alles und nicht ueberall

Beitrag: #56086 arnego2
Mi Nov 26, 2014 9:51 pm

Hallo Lizzy,
nun die Versorgungslage hat so ihre Haken. Es gibt Toilettenpapier allerdings nicht ueberall und immer. Knappheit gibt es bei Waschpulver, Blauer Seife und anderen Reinigungsmitteln, Clor z.B.

Windeln sind so gut wie nirgendwo zu bekommen. Bier ist auch relativ knapp, das erste Mal in der Geschichte glaube ich. Das nur mal so nebenbei. Bei BBC im original findest du Informationen ueber Venezuela und eine relativ ausgewogene Berichterstattung.

Auf dem Festland gibt es weniger Knappheit, unsere Faehrdienste sind leider nicht optimal ausgestattet um die Insel zu versorgen.

Ich hoffe das deine Eltern Spanisch beherrschen sonst kann es leicht passieren das sie Schwierigkeiten bekommen.
Moderatorenlink: arnego2

el cacique
Beiträge: 3
Registriert: Sa Jan 09, 2016 7:50 pm

Beitrag: #58341 el cacique
Sa Jan 09, 2016 8:06 pm

Auch wenn der Thread schon etwas alt ist: Dieses Thema mit der Knappheit sorgt für viel Verwirrung in Deutschland. Die Knappheit betrifft vor allem die Armen und diejenigen, die dort wohnen. Ein Tourist wird dies i. d. R. kaum merken, da er ja nicht der Kunde von Toiletten-Papier, Windeln oder Kaffee-Pulver ist. Hotels, Restaurants etc. werden offensichtlich bevorzugt beliefert oder haben andere Versorgungskanäle. Also deswegen braucht man keine Panik zu haben.
Ein anderer Punkt ist häufig der Preis: Knappheit gibt es, wenn man die Ware für den staatlich festgelegten Preis erwerben will. Dieser ist so utopisch niedrig, dass die Ware schnell aus den Geschäften verschwindet. Diese sind dann aber zu einem - immer noch recht niedrigen Preis - auf den Schwarzmärkten erhältlich. Ein Beispiel ist Harina PAN (Hauptnahrungsmittel für viele Venezolaner). Dieses soll 26 VEF kosten und ist daher kaum zu bekommen. Auf den Schwarzmärkten ist dies für 200 VEF erhältlich. In DE kostet dies 3 EUR, also ca. 2.700 VEF.
Zuletzt geändert von el cacique am Di Jan 12, 2016 6:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Caro33
Beiträge: 15
Registriert: Sa Jan 09, 2016 8:19 am

Beitrag: #58344 Caro33
So Jan 10, 2016 9:49 pm

el cacique hat geschrieben:Auch wenn der Thread schon etwas alt ist: Dieses Thema mit der Knappheit sorgt für viel Verwirrung in Deutschland.
Die Knappheit betrifft vor allem....diejenigen, die dort wohnen.

Ein Tourist wird dies i. d. R. kaum merken


Na, wunderbar, diese Ehrlichkeit hier im Auswandern-Forum.

Im Klartext: auf keinen, wirklich auf gar keinen Fall auch nur eine Minute daran verschwenden, etwa in dieses desastroese Venezuela auswandern zu wollen.

(Verzeihung, Arnego, wenn mein Beitrag wieder saemtliche Wunden bei dir aufreisst. Du bist ja zu alt zum rueckwandern, musst also in Venezuela bleiben. Aber jeder Frischling muss eindringlich vor diesem katastrophalen Land gewarnt werden)

el cacique
Beiträge: 3
Registriert: Sa Jan 09, 2016 7:50 pm

Beitrag: #58378 el cacique
Di Jan 12, 2016 6:24 pm

Im Klartext: auf keinen, wirklich auf gar keinen Fall auch nur eine Minute daran verschwenden, etwa in dieses desastroese Venezuela auswandern zu wollen.


So würde ich dies aktuell für Leute ohne "doppelten Boden" in VE (Familie, Freunde, Sprachkenntnis, ...) und DE (EUR-Rente, Vermögen in EUR) sehen. Für einen "Frischling" ist VE aktuell nicht geeignet.

Wenn man jedoch dort - hier ist wohl die Isla de Margartia gemeint - gut etabliert ist und über Hartwährung verfügt, dann lebt es sich dort ganz ordentlich gut.


Zurück zu „Südamerika: Venezuela & Isla Margarita“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast