Fliegt Griechenland aus dem Euro?

Griechenland - Olympia, Delphi, Athen...

Moderator: Moderatoren

Fliegt Griechenland aus dem Euro?

Umfrage endete am Fr Jul 17, 2015 7:09 pm

ja
1
17%
nein
5
83%
 
Abstimmungen insgesamt: 6

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Re: Das Ende ist nah!

Beitrag: #57589 Siggi!
Mo Jul 06, 2015 3:14 pm

orly hat geschrieben:Fatal, man kann mit seiner griech. Kreditkarte keine Songs bei iTunrs kaufen...aber doch sicher gegen Bares eine Prepaid Karte von Apple kaufen.

Sicher ist DAS nicht fatal. Aber es zeigt, wie perfekt die Kapitalkontrollen funktionieren. Bares hat man dann erst recht nicht mehr.

Als in der Ukraine 2004 Kapitalkontrollen eingeführt wurden, konnte ich in Österreich noch 50'000 Euro am Bankomaten über mehrere Visa Karten ziehen.

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57591 Siggi!
Mo Jul 06, 2015 5:44 pm

Wie viel kann der Normalbürger genommen haben? Was auf dem Konto war zzgl. max. Überziehungslimit. Bei einem Normalbürger ist das nicht besonders viel.

Gruß
Siggi

coacher
Beiträge: 231
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Re: Das Ende ist nah!

Beitrag: #57593 coacher
Mo Jul 06, 2015 7:33 pm

orly hat geschrieben:Fatal, man kann mit seiner griech. Kreditkarte keine Songs bei iTunrs kaufen...aber doch sicher gegen Bares eine Prepaid Karte von Apple kaufen.

In God we trust, all other pay cash.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1242
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Re: Das Ende ist nah!

Beitrag: #57597 Sascha Blodau
Di Jul 07, 2015 7:25 am

orly hat geschrieben:
Sascha Blodau hat geschrieben:Anschließend können sie ja ihre Drachmen wieder einführen, mit einem gefühltem Kurs von 1:10 zum Euro


Die Drachme wurde zum Kurs von 1 : 340.75 umgetauscht.  Dein Gefühl täuscht dich etwas.  
Wenn allerdings in deinem für Auswanderer günstigem Entwicklungsland Nationalisten die Macht ūbernehmen und die Ausländer aus dem Land treiben ist es vielleicht besser nicht nach Griechenland auszuwandern und in Mūnchen zu bleiben....
:roll:


Mit 1:10 meinte ich natürlich auch den Kaufwert des Geldes.
Wenn beispielsweise ein Brötchen an beim deutschen Backshop 30,-Cent kostet, dann müsste es bei den Griechen 3,-Cent kosten.
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1242
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Re: Das Ende ist nah!

Beitrag: #57604 Sascha Blodau
Di Jul 07, 2015 6:02 pm

orly hat geschrieben:...Was ist ein "deutscher Backshop"? Du meinst eine deutsche Bäckerei...


Bäckereien gibt es kaum noch.
Meistens gibt es Backshops, wo alles nur noch mal schnell aufgebacken wird.

orly hat geschrieben:...Warum soll ein Brötchen in Griechenland nur 1/10 kosten? Kannst Du mir das erklären???


Mehr gönne ich ihnen nicht :twisted:
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1242
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #57607 Sascha Blodau
Di Jul 07, 2015 10:29 pm

Naja schön :)
Nur die Währung ist nicht der Schlüssel zu einer guten Wirtschaft.
Viel wichtiger währe Produktion, die sollen arbeiten und nicht wie blöde rumzocken.
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57608 Siggi!
Mi Jul 08, 2015 7:00 am

orly hat geschrieben:Ansonsten schau dir mal diesen Chart an, so gefällt mir es besser, frei konvertierbare Währungen, die dem Staat einfach mehr Bewegungsspielraum lassen, es kann auf oder abgewertet werden.

Diese Währung ist nicht frei konvertierbar
http://www.xe.com/currencycharts/?from= ... H&view=10Y
trotzdem geht es abwärts und weil die Löhne in Landeswährung unverändert auf Vorkrisenniveau sind, müssen die Leute schauen, wie sie mit der Hälfte der Kaufkraft zurecht kommen.

Da ist es doch schon besser den reichen Nachbarn zahlen zu lassen. :twisted:

Gruß
Siggi

coacher
Beiträge: 231
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Beitrag: #57610 coacher
Mi Jul 08, 2015 10:06 am

Siggi! hat geschrieben:trotzdem geht es abwärts und weil die Löhne in Landeswährung unverändert auf Vorkrisenniveau sind, müssen die Leute schauen, wie sie mit der Hälfte der Kaufkraft zurecht kommen.

das ist doch ein Märchen. Du hättest recht wenn jeder Ukrainer 100% seiner Waren und Dienstleistungen aus dem Ausland bezieht. Das wird aber kaum so sein. Genau das ist ja auch die Heilwirkung: Ausländische Produkte werden teurer also kauft man mehr inländische, dadurch kurbelt man auch die inländische Wirtschaft an. Gilt auch 1:1 für die Griechen.
Natürlich ist klar, dass man nicht alles (z.B. Gas) selbst erstellen kann.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57611 Siggi!
Mi Jul 08, 2015 11:36 am

Sicher ist es nicht genau die Hälfte. Aber alle Produkte sind Preis gestiegen, auch solche, die im Land hergestellt werden und zwar deutlich. Die Rentner waren vorher nicht komfortabel ausgestattet, jetzt geht es an die Substanz.

Beim Gas ist es überdeutlich, da ist kein Faktor 2, sondern viel mehr, da man sich ja mit Russland angelegt hat und keinen Sonderpreis als Freund mehr bekommt. Die Bezuschussung des Gaspreises im bisherigen Umfang verbieten die neuen Freunde aus dem Westen, allen voran der IWF.

Ein Beispiel: Im April betrug die Gasrechnung der Schwiegermutter ca. 1300 UAH. Die Rente 2000 UAH. Völlig klar, das im Winter die Rente noch niemals mehr für das Gas reicht. Wie das gehen soll, wenn man keinen Schwiegersohn im Westen hat, mag man mir jetzt erklären.

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2135
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Preise vergleichen

Beitrag: #57613 arnego2
Mi Jul 08, 2015 11:44 am

IMO ist es so das auslaendische Produkte und inlaendische Produkte oft fuer den gleichen Preis verkauft werden. Hier vor Ort sind inlaendische Produkte oft sogar teurer als auslaendische.

Nur mal als Beispiel: Hier werden Preise verglichen und angeglichen und zwar von den Unternehmern. In einem Restaurant in dem meine Frau und ich manchmal zu Essen gingen wurden die Presie fast verdoppelt weil der Chef gesehen hat dass das Essen ein einem anderen Restaurant wessentlich teuer verkauft wird.

Leider hat er es versaeumt die Qualitaet mit zu vergleichen. Nun hat er so gut wie keine Gaeste mehr.

@Siggi nun es gibt sicher auch besser situierte Ukrainer die ihre Familie unterstuetzen, meinst du nicht?
Moderatorenlink: arnego2

coacher
Beiträge: 231
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Beitrag: #57614 coacher
Mi Jul 08, 2015 11:46 am

das ist ja genau der Punkt, den ich meine. Weil eben wie bei deiner Schweigermutter bestimmte Dinge unbezahlbar werden, wird die Umstellung erzwungen. Von alleine würde sich nichts ändern.
Meinst du die Griechen würden auf einmal wieder eigene Tomaten (anstatt holländische) anbauen und kaufen, wenn diese ökomonisch nicht dazu gezwungen sind? Wohl kaum.
Mit dem Gas ist es genauso. Vielleicht muss man nicht überall 25 Grad im Winter haben, oder das Fenster auf und die Heizung an oder vielleicht muss man auch das Haus besser isolieren oder gar mit Holz anstatt Gas heizen.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57615 Siggi!
Mi Jul 08, 2015 12:05 pm

@Siggi nun es gibt sicher auch besser situierte Ukrainer die ihre Familie unterstuetzen, meinst du nicht?

Sicher. Wenn Rentner keine Unterstützung haben - woher auch immer - wird es interessant.

coacher hat geschrieben:Mit dem Gas ist es genauso. Vielleicht muss man nicht überall 25 Grad im Winter haben, oder das Fenster auf und die Heizung an oder vielleicht muss man auch das Haus besser isolieren oder gar mit Holz anstatt Gas heizen.

Beim eigenen Haus gibt es noch diverse theoretische Möglichkeiten. In der Praxis kann man diese aber mit einer Rente irgendwo zwischen 50 und 100 Euro nicht finanzieren.

Im Plattenbau mit Fernwärmeversorgung gibt es noch weniger theoretische Möglichkeiten.

Letztlich läuft es dann darauf heraus in kleine Appartements zu ziehen und sich mit anderen Küche und Bad zu teilen. Das letzte bisschen Wohlstand verschwindet.

Die kleinen Leute trifft es immer zuerst. Die anderen profitieren oft noch von der Krise. Das Geld ist eben nicht weg, es hat nur ein anderer.

Gruß
Siggi

coacher
Beiträge: 231
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Beitrag: #57616 coacher
Mi Jul 08, 2015 12:37 pm

Siggi! hat geschrieben:Das letzte bisschen Wohlstand verschwindet.

Wenn es verschwindet, war es vermutlich auch nicht nachhaltig erwirtschaftet.
Das ist ja auch das Problem in Griechenland. Die griechische Politik hat den Leuten vorgelogen, dass es Ihr gutes Recht ist, zum oberen Einkommensdrittel von Europa zu gehören. Aber wieso eigentlich?
Der Wohlstand war auf Pump und irgendwann platzt jede Kreditblase.
Ökonomisch sehe ich keinen Grund warum Griechenland mehr Wohlstand haben sollte als Bulgarien. Die Ökonomien sind nämlich gar nicht so verschieden. Auch ansonsten gibts da mehr Gemeinsamkeiten als man denkt.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #57617 Siggi!
Mi Jul 08, 2015 1:16 pm

Über Griechenland kann ich wenig sagen. Über die Ukraine schon.

Da gab es eine große Privatisierungsaktion beim Zusammenbruch der Sowjetunion. Der Löwenanteil ging an einige, wenige. Dies sind die jetzigen Oligarchen (der Präsident ist einer von ihnen), die damals so den Fundament ihres Reichtums legten. Erwirtschaftet war davon nichts von den Oligarchen selbst, sehr wohl vom Volk.

Die Masse des Volkes bekam jeweils ein kleines Stück vom Kuchen. Sie konnten die Wohnung, in der sie gerade wohnten, in ihr Privateigentum überführen.

Nun werden die meisten Rentner wohl das kleine Stück vom Kuchen auch noch verlieren. Es lebe der Kapitalismus!

http://www.deutschlandradiokultur.de/uk ... _id=311778

Gruß
Siggi

coacher
Beiträge: 231
Registriert: So Okt 22, 2006 7:36 pm
Wohnort: Zilina, Slowakei

Beitrag: #57618 coacher
Mi Jul 08, 2015 4:22 pm

bist du Kommunist? Zumindest klingt es so.
Natürlich ist es ärgerlich mit den Oligarchen und natürlich haben Sie Ihren Reichtum nicht erwirtschaftet, aber das wahre Problem sind nicht die Oligarchen, sondern die kleinen Leute, die dir so Leid tun.
Wenn die kleinen Leute auch die Chance hätten, was abzusahnen oder sich schmieren zu lassen, oder irgendwo schwarz zu arbeiten, dann machen die es auch. Wenn keiner der kleinen Leute schwarz arbeiten würde, dann wären auch die Renten höher. Auch die Wirtschaft würde besser laufen, gebe es die Korruption nicht.
Ukraine, Bulgarien, Griechenland das ist in dieser Hinsicht alles eins. Die BG Renten sind auch nicht höher wie die UA Renten. Aber es hat eben auch Gründe, das die Renten so niedrig sind.

PS: Wenn jeder sein Haus ins Privateigentum überführen konnte, ist das doch exzellent. In Deutschland haben die wenigsten Eigentum.


Zurück zu „Griechenland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste