Grundeinkommen

SmallTalk - einfach nur mal so quatschen...

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2133
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Grundeinkommen

Beitrag: #58283 arnego2
Fr Dez 25, 2015 3:01 pm

Hallo liebe Leute, frohe Weihnachten,

mir gefällt der Ansatz von Finnland am besten.

Grundeinkommen Link (Spiegel)
Moderatorenlink: arnego2

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #58284 Siggi!
Fr Dez 25, 2015 3:34 pm

Hallo Arne,

ebenso frohe Weihnachten.

Ich denke, es kommt auf die genaue Festsetzung der Parameter an.

Nehmen wir doch das finnische Beispiel und eine Familie mit 2 Kindern:
- 2 * 664 Euro für die Erwachsenen
- 2 * 332 Euro für die Kinder
Ergibt knapp 2000 Euro. Alle anderen Sozialleistung entfallen. Also nur z.B. noch Krankenversicherungen, die ohne erzwungene Solidarität der Besserverdienenden und nach echten Risiko finanziert werden. Wie viel würde das dann kosten? Ist dann schon die Hälfte des Geld weg? Dann würde es mit dem Rest schon sehr knapp werden, in attraktiven Ballungsräumen unmöglich. Das Ziel, die Angst vor Jobverlust zu beseitigen, erscheint mir dann nicht erreicht.

Nehmen wir an, dass Ehepaar würde dann dazuverdienen. Beide gehen arbeiten, was ja zurzeit schon bzgl. Chancengleichheit so propagiert wird. Was kostet dann die Kinderbetreuung ohne Zuschüsse? In der Schweiz liegen die Preise für eine Krippe bei 2500 CHF im Monat pro Kind. Nehmen wir an in DE, wg. niedriger Kosten ca. 1500 Euro. Da würden sich viele Jobs gar nicht mehr lohnen.

Nehmen wir an, beide verdienen hinzu und die Großeltern passen auf die Kinder auf. Sie verdienen sagen wir 4000 Euro brutto. Wie hoch wäre dann die Steuerbelastung auf diesen Zuverdienst? So wie jetzt ca. 7700 Euro jährlich? Oder würde das Grundeinkommen dem Verdienst hinzugerechnet werden? Dann würden sich bereits ca. 15700 Euro Steuern ergeben.

Je höher die Belastung, je mehr sinkt die Arbeitsmotivation. Würden die Rahmenbedingungen nicht richtig festgelegt, würde die Bevölkerung die Abgaben, die notwendig sind, um das Grundeinkommen zu finanzieren, gar nicht erarbeiten. Wäre ein interessantes, aber auch gefährliches Experiment. Wg. der Gefahr wird es im großen Stil nie umgesetzt werden, so vermute ich.

Ideen dazu vom DM Gründer aus DE:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/a ... 23224.html

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2133
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Beitrag: #58285 arnego2
Fr Dez 25, 2015 4:45 pm

Siggi! hat geschrieben:Je höher die Belastung, je mehr sinkt die Arbeitsmotivation.


Das sehe ich auch so, Nur ist das Problem der Mensch, Einer ist ehrgeizig und will sich mehr erlauben und ein anderer zieht es vor lieber nichts zu tun und vor dem Fernseher abzuhängen.

Wir sind nun einmal Individuen also jeder ist praktisch anders als der andere. Nur ist es leider so das es unsere Dogmen nicht so sehen und es gibt einfach zu viele die lieber ein Dogma für sich denken lassen als selbst zu denken.
Moderatorenlink: arnego2

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #58286 Siggi!
Fr Dez 25, 2015 7:06 pm

arnego2 hat geschrieben:Das sehe ich auch so, Nur ist das Problem der Mensch, Einer ist ehrgeizig und will sich mehr erlauben und ein anderer zieht es vor lieber nichts zu tun und vor dem Fernseher abzuhängen.

Sicher. Aber das gilt in DE schon heute. Wer nicht arbeiten will, wem Hartz IV reicht und wer clever genug ist, sich nicht in 1 Euro Jobs stecken zu lassen (z.B. durch Wahl eines Wohnorts mit hoher Arbeitslosigkeit und Darstellung von schlechter Gesundheit), der muss auch nicht arbeiten.

Der einzige Unterschied mit Grundeinkommen: Dann wird es noch einfacher.

Aber selbst heute gibt es etliche, die hätten Anspruch auf Hartz IV, sind aber zu stolz, arbeiten lieber.

Wer nur arbeitet, weil er gezwungen wird, der wird auch keine wirklich vernünftige Leistung bringen. Vielleicht ist es dann sogar besser, diese Leute ganz aus dem Erwerbsleben zu entfernen. So können sie wenigstens die anderen nicht demotivieren.

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
Sascha Blodau
Beiträge: 1239
Registriert: Fr Dez 08, 2006 2:26 pm
Wohnort: München, Seit 2011
Kontaktdaten:

Beitrag: #58287 Sascha Blodau
Fr Dez 25, 2015 9:25 pm

Danke Arne, von mir auch ein Frohes Fest und ein guten Start ins 2016 :)

Mit dem Grundeinkommen, die Sache ist ja schon älter, wundert es mich ganz ehrlich, das es nicht eine Merkel Idee ist.
Das währe doch mal eine Chance die Sozialausgaben drastisch zu kürzen, aber wahrscheinlich geht die Rechnung nicht ganz auf, wie es immer so ist.
Der Kommunismus hat ja auch niemanden wirklich was gebracht.
Alles was du brauchst, kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig.

Ingeboch
Beiträge: 1
Registriert: Do Apr 21, 2016 2:31 pm

Beitrag: #58795 Ingeboch
Do Apr 21, 2016 2:46 pm

Hat sich in der Sache mal was neues getan? Finde die Idee mit dem Grundeinkommen ansich nicht schlecht. Allerdings ist mir bis jetzt kein Land bekannt, dass dieses Modell erfolgreich umgesetzt hat. Es wird wohl weiter ein Traum bleiben. Viel wahrscheinlicher ist es, dass sich Bevölkerungsgruppen mit niedrigem Einkommen weiter sinnlos verschulden.

LuiseForum
Beiträge: 5
Registriert: Di Mai 17, 2016 6:08 am

Re: Grundeinkommen

Beitrag: #60425 LuiseForum
Do Mär 28, 2019 8:15 pm

Das Grundeinkommen ist eigentlich eine ganz gute Idee, wird hier aber nie eingeführt werden.
Die Kosten der Umstellung wären viel zu groß.


Zurück zu „OffTopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste