Pflege im EU-Ausland

alles, was nicht in die speziellen Länderrubriken paßt

Moderator: Moderatoren

EU-Schwerbehinderung
Beiträge: 1
Registriert: Di Aug 15, 2017 1:58 am

Pflege im EU-Ausland

Beitrag: #59740 EU-Schwerbehinderung
Di Aug 15, 2017 2:03 am

Schönen Guten Tag,

vielen Dank für die Aufnahme in dem Forum. Ich habe mich mit dem Thema Pflege im EU-Ausland beschäftigt.
Viele hier sind Rentner, also auch solche mit Erwerbsminderung, sehen einen Grund, in das EU-Ausland auszuwandern. Oft geschieht dieses unter den Aspekt der Gesundheit. Aber auch wenn man noch nicht Rentner ist sollte man sich vorab mit dem Thema auseinandersetzen, denn es kann jeden treffen. Das man zu einem Pflegefall wird. Dann stehen diese Menschen oft vor dem Problem, wieder nach Deutschland zurück kehren zu müssen.

Der Grund ist dabei das Deutsche Recht, nachdem Pflegesachleistungen nicht in das EU-Ausland gezahlt werden. Pflege gehört zu solcher Sachleistung. Da pflegebedürftige Menschen nach der UN-Behindertenkonvention (UN-BRK) als "Menschen mit Behinderung" zählen, sind wir der Meinung, dass damit gegen die UN-BRK verstoßen wird.

Deshalb haben wir für euch eine Petition eingerichtet, nicht nur für Rentner und Erwerbsgeminderte. Es ist wichtig für jeden später abgesichert zu sein, auch wenn man jetzt vielleicht noch nicht daran denkt. Doch lieber jetzt etwas tun bevor es zu spät ist. https://www.change.org/p/pflegeversiche ... ition_view . Ihr könnt euch gerne nochmal alles durchlesen und bitte unterschreiben. Jede Stimme zählt. Vielleicht noch ein Kommentar da lassen. Das wäre super, es ist wichtig im Alter für jeden.

Du kannst auch gerne die Petition teilen. Denn jeder sollte das Recht haben seinen Ort Frei zu wählen, dieses ist auch im Artikel Art. 18c UN-BRK zu finden.

Vielen Dank

EU-Schwerbehinderung

mannix
Beiträge: 135
Registriert: Do Jan 26, 2017 11:53 pm

Re: Pflege im EU-Ausland

Beitrag: #59744 mannix
Di Aug 15, 2017 6:04 pm

Du willst also dahin, wo immer Urlaubswetter herrscht, es schoen warm ist und das Meer plaetschert - und wenn du jemanden brauchst, der dir die Hose zubindet, weil du das nicht mehr alleine kannst, dann soll dir der deutsche Steuerzahler das Geld dafuer schicken.

Richtig verstanden?

lasse_gr
Beiträge: 33
Registriert: Mi Jan 25, 2017 2:41 am

Re: Pflege im EU-Ausland

Beitrag: #59746 lasse_gr
Mi Aug 16, 2017 1:19 am

Fast.
Das mit dem bezahlten zubinden gilt nur für EU Staaten. Du verrottest ja in Cartagena. Ist so wie Guam. Von der EU aus betrachtet.

Tropendidi
Beiträge: 2
Registriert: Fr Jan 18, 2019 11:24 am

Re: Pflege im EU-Ausland

Beitrag: #60350 Tropendidi
So Jan 20, 2019 7:04 am

Ich lebe seit 35 Jahren in Sri Lanka. Meine kuerzlich verstorbene Mutter ( sie war 90 Jahre alt) lebte seit ueber 14 Jahren in Sri Lanka, sie war pflegebeduerftig, aber betont selbststaendig und wollte in ihren eigenen Waenden leben und wurde von einer Schwester versorgt. Fuer den Pflegedienst der Schwester haben wir monatlich 200 Euro bezahlt, was fuer Srilankische Verhaeltnisse ueberdurchschnittlich ist. Die Schwester blieb auch mal in der Nacht bei meiner Mutter. Sie hat fuer Mutter gekocht und sich fuersorglich um die alte Dame gekuemmert. Die Sri Lanker sind sehr freundliche Menschen, hilfbereit und laecheln fast immer. Meine Mutter sagte in ihrem eigenen Ermessen, dass sie niemals in einem Deutschen Pflegeheim sein wollte. Ausserdem hatte sie schweres Rheuma, ein Krankheit, die einem wirklich schwer zu schaffen macht. Durch das subtropische Klima in Sri Lanka ist das Rheuma hier nie aufgetreten. Jemand der eine REnte um die 1.300 Euro hat, kann in Sri Lanka menschenwuerdig seinen Ruhestand verbringen. Das ist anderswo ggf. nicht moeglich, da die Kosten im europaeischen Ausland doch erheblich hoeher sind. Jeder, der weitere Informationen wuenscht, einfach mal melden.


Zurück zu „Allgemeines zum Thema Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast