Arbeiten auf Zeit in Australien Working Holiday

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Jupp
Beiträge: 4424
Registriert: Do Feb 19, 2004 12:25 pm
Wohnort: im Westen

Arbeiten auf Zeit in Australien Working Holiday

Beitrag: #65 Jupp
Do Mär 25, 2004 9:19 am

bietet travelworks.de

von 6 Wochen bis zu einem Jahr für die Altersgruppe von 18 bis 30 Jahren.

working holiday Australien

Hier besteht die Möglichkeit, daß Land seiner Träume erst einmal kennenzulernen sozusagen mit Reißleine und Bremsfallschirm. Danach kann man sich immer noch entscheiden, ob auswandern das richtige ist.

Auszug aus den Bedingungen:
Das Working-Holiday-Visum für Australien gewährt Ihnen einen Aufenthalt in Australien von bis zu 12 Monaten – und zwar nicht nur als Tourist, sondern, wie der Name schon sagt, auch als Arbeitnehmer. Sie können also abwechselnd reisen und arbeiten - zwei Wochen jobben, einen Monat touren, wieder vier Wochen arbeiten, weiterreisen, ganz wie Sie wollen. Wenn Sie zwischen 18 und 30 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft haben und über einen Betrag von 5000 AUS$ (ca. 2900 €) als eventuelles Taschengeld für die Reise verfügen, haben Sie die wesentlichen Bewerbungskriterien bereits erfüllt.


Weitere Informationen zum Thema Australien hier.
Zuletzt geändert von Jupp am Mi Jul 07, 2004 2:55 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Auswandern? Eher nicht, aber ein Altersruhesitz irgendwo im Nirgendwo?
--------
Weihnachtsblog: Geschenkideen und mehr ;-)

gast

Beitrag: #72 gast
Sa Mär 27, 2004 3:32 am

danke für den tipp - ich trage mich (in vorausahnender Depression) mit dem gedanken dieses land zumindest temporär denjenigen, die es nicht mehr nötig haben, zu überlassen.

ich kann nur hoffen, dass dieses forum wird nicht so sprunghaft wachsen wird, wie ich es mir in diese Minute vorstelle :wink:

gruss aus dem ehemaligen wirtschaftsstandort bayern!

Benutzeravatar
Jupp
Beiträge: 4424
Registriert: Do Feb 19, 2004 12:25 pm
Wohnort: im Westen

Beitrag: #81 Jupp
Mi Mär 31, 2004 7:34 pm

Bitte gern geschehen...

Naja, überlaufen wird es sicher nicht so bald. Aber ein paar mehr Schreiber könnte es schon gebrauchen. Besucher sind ja genug da...
Auswandern? Eher nicht, aber ein Altersruhesitz irgendwo im Nirgendwo?
--------
Weihnachtsblog: Geschenkideen und mehr ;-)

Gast

Beitrag: #158 Gast
Mo Jun 21, 2004 4:08 pm

der anfängliche beitrag stimmt soweit und ist gut dargelegt, jedoch will gesagt sein, dass 1. der kapitalnachweis nicht mehr nötig ist, sofern das visum online und mit kreditkarte bezahlt wird (128.- euro).
auch sei gesagt, das es einem zwar leichtfallen dürfte sich für einen längeren aufenthalt zu entscheiden, dies jedoch nicht ganz so einfach werden dürfte.
1. als student: kostet ca. 3500.- aud, pro semester + leben, maximale arbeitserlaubniss bei studenten ist 20std/wo.
2. als gesponsorter arbeitnehmer, das sind die aussichten schon besser
3 heiraten, auch nicht so einfach ich errinnere an den film greencard
4. sei stink reich dann darfst du auch bleiben.....
viel spass..........

Gast

Beitrag: #159 Gast
Di Jun 22, 2004 6:24 am

Hallo Gast ;-)

Zu Punkt 0. kann ich jetzt nix sagen, werde ich mal überprüfen.

ad 2) Ja, aber soviele gibt es ja leider nicht, die mal eben losgeschickt werden. Fällt also eher flach.

ad 3) Nicht einfach, aber sicherlich möglich und eher wahrscheinlich als 2)

ad 4) dem ist nix hinzuzufügen ;-)

Suesskraut
Beiträge: 112
Registriert: Fr Mär 23, 2007 1:21 pm
Wohnort: Hannover

Beitrag: #11716 Suesskraut
Di Apr 17, 2007 3:57 pm

Zu den Punkten 2) und 3) widerspreche ich dem letzten Gast mit Vehemenz! ;)
Man muss nicht unbedingt von einem deutschen Arbeitgeber 'losgeschickt' werden, mit noetiger Qualifikation und Berufserfahrung kann man auch selber los und sich einen geeigneten Arbeitgeber suchen. Den ellenlangen Listen 'gesuchter Professionen' in den einzelnen Staaten nach, gibt es eine Reihe von Moeglichkeiten. Allerdings ist die 'temporary residence', die man durch Sponsorship erhaelt nicht immer unkompliziert und langfristig wuenschenswert, da man in seinen Rechten und Entscheidungsmoeglichkeiten schon recht eingeschraenkt ist.
Eine gute Alternative ist das mysterioese 'SIR' Visum - 'skilled independent regional' - wo man in einer 'remote area' wohnen muss, allerdings von vorneherein den angestrebten 'permanent resident' Status hat.
Keine Panik - "remote" ist in Australien ne ganze Menge, z.B. auch die Hauptstadt des Northern Territory.

Ach ja, und man muss nicht unbedingt heiraten. Wenn man beweisen kann, dass man mindestens 12 Monate zusammenlebt, kann man auch ein 'Defacto' Visum beantragen, so'n Ding, das es in Deutschland nur fuer Schwule gibt. ;)
Sk

sarah.3683
Beiträge: 10
Registriert: Mo Sep 29, 2008 11:18 am

Beitrag: #26917 sarah.3683
Mo Nov 10, 2008 1:52 pm

Frage: Wie oft kann man um das Holiday Working Visum eigentlich ansuchen - geht das nur einemal oder auch öfters?

Benutzeravatar
White_Midnight
Beiträge: 158
Registriert: Di Sep 16, 2008 4:46 pm
Wohnort: Wien und Graz
Kontaktdaten:

Beitrag: #26936 White_Midnight
Di Nov 11, 2008 1:45 am

Maximal 12 Monate*

* Wer nachweislich mindestens 3 Monate lang Erntearbeit in Australien geleistet hat, kann das Working Holiday Visum um weitere 12 Monate verlängern.

Gruss

Antje
Beiträge: 122
Registriert: Mi Feb 01, 2006 3:05 pm
Wohnort: Finnland

Work & Travel in Australien

Beitrag: #33740 Antje
Mi Sep 02, 2009 6:40 am

Heute ist ein Artikel ueber dieses Thema im Spiegel online .. scheint gar nicht so einfach zu sein, mit der Arbeitssuche Down Under??

Mit einem Arbeitsvisum versuchen immer mehr junge Urlauber, ihre Reise durch Australien als Erntehelfer oder Kellner zu finanzieren. Doch jetzt werden wegen der Wirtschaftskrise die Jobs knapp und einheimische Arbeiter bevorzugt - manchmal bleibt nur eine Tätigkeit im Stripclub.

...

Ungefähr 110 Euro hat Kate verdient, als sie um fünf Uhr morgens in das Zehn-Bett-Zimmer der Jugendherberge zurückkommt. Eine durchschnittliche Nacht. Wenn es gut läuft, verdient sie um die 150 Euro und mehr. "Irgendwie macht mir der Job auch Spaß", sagt sie. Die 19-Jährige will noch so lange im "Dreamgirls" tanzen, bis sie einen neuen Job findet oder genug Geld gespart hat, um ihr Glück woanders in Australien zu versuchen. Ganz nach dem Motto, das auch auf dem Totenkopfemblem ihres Minirocks steht: "Let's hope for the best."


Den ganzen Artikel gibt es hier

Bitte aus urheberrechtlichen Gründen keine vollständigen Artikel kopieren. Siggi
Viele Gruesse, Antje


Zurück zu „Australien, Neuseeland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste