Bolivien- ein alternatives Auswanderungsland

"Also wo sich jeder Neuankömmling kurz vorstellen kann und seine Beweggründe kundtut weswegen er da ist und was er/sie sich verspricht"

Moderator: Moderatoren

Robertchristian
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 04, 2011 5:25 pm

Bolivien- ein alternatives Auswanderungsland

Beitrag: #42047 Robertchristian
Di Jan 04, 2011 5:37 pm

Mein Name ist Robert. Vor einem Jahr bin ich nach Bolivien (Cochabamba) ausgewandert und fuehle mich hier sehr wohl: 300 Tage Sonne, ein ewiger Fruehling, nette Menschen, gute aerztliche Versorgung und sehr niedrige Lebenshaltungskosten,machen das Land sehr attraktiv, auch oder speziell fuer Rentner.
Falls jemand Informationen zum Land haben will, dann soll er sich bitte bei mir melden

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #42048 Siggi!
Di Jan 04, 2011 6:03 pm

Hallo Robert,

herzlich Willkommen im Forum! :D

Darf ich mal nachfragen: Bist Du Rentner? Hast Du dort Familienanschluss? Wie bist Du ausgerechnet auf dieses Land gekommen?

Gruß
Siggi

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2135
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

Warte mal ab

Beitrag: #42049 arnego2
Di Jan 04, 2011 6:24 pm

Hallo
Nach einem Jahresaufenthalt wuerde ich mich noch nicht sehr darauf berufen viel von dem Land zu wissen. Lebe erst mal 3 bis 5 Jahre da um zu sehen ob es wirklich so schoen ist fuer dich und den Leuten die du eingeladen hast oder einladen willst.

M-f-G
Arnego2
Moderatorenlink: arnego2

Robertchristian
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 04, 2011 5:25 pm

Ein Jahr ist nicht genug

Beitrag: #42061 Robertchristian
Mi Jan 05, 2011 6:07 pm

Hallo Arnego2,

sicherlich hast Du Recht und ein Jahr ist zu wenig um beurteilen zu koennen ob man sich in einem Land wohl fuehlt. Dennoch kann ich nur sagen, dass ich das eine Jahr das ich hier gelebt habe nicht vermissen moechte und mich gluecklich schaetze diese Zeit aus Leben in Europa entzogen zu haben. Ob es so bleiben wird, muss abgewartet werden, aber dennoch wuerde ich diesen Versuch nicht rueckgaengig machen wollen und hoffe mich hier etablieren zu koennen.

Gruss,

Robert

Robertchristian
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 04, 2011 5:25 pm

warum Bolivien

Beitrag: #42062 Robertchristian
Mi Jan 05, 2011 6:09 pm

Hallo Sigi,

ja, ich bin ein Rentner und habe keinen Familienanschluss in Bolivien.
Urspruenglich wollte ich nach Asien, doch es war aus Visaproblemen zu kompliziert. Daher suchte ich eine Alternative in Suedamerika. Ich holte mir recht viel Information im Internet ein: Nur Bolivien kam fuer mich aus dem Preisleistungsverhaeltnis fuer die Lebenshaltungskosten, in Frage.
> Alsdann bin ich nach Bolivien verreist und verliebte mich sofort in Land und Leute. Cochabamba hat mir zwar weniger als die Tropen gefallen, doch ist das Wetter hier halt fantastisch: Es liegt bei 2.400 m, es ist immer warm, sonnig und trocken, was meinen alten Knochem gut tut...
> Zum Glueck konnte ich ueber die Sprachschule die ich besuchte sehr viel Information bekommen zu allen wichtigen Angelegenheiten die man so braucht,wie Aerzte, Rechtsanwalt, Zahnarzt, wo man was kaufen kann, etc., erhalten.
> Ich kann mir hier ein Leben erlauben, das kein Rentner in Europa mit meiner Rente sich im Traum leisten kann und verstehe nicht warum so viele Rentner die in der gleichen Situation wie ich sich in Deutschland oder Schweiz abschinden, sich nicht zu einem schritt ins Ausland wagen. Sicherlich ist Bolivien eine gute Alternative fuer Rentner die man im Auge behalten sollte.

Gruss,

Robert

travelheidi
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 30, 2010 8:26 pm
Wohnort: wieder Salzburg

Hola Robertchristian

Beitrag: #42073 travelheidi
Do Jan 06, 2011 12:03 pm

que tal?
mich interessiert das sehr-
evtl. bin ich der nächste "Rentenkanditat"

ich denke ganz ähnlich....... :D

Benutzeravatar
arnego2
Moderator
Beiträge: 2135
Registriert: Di Feb 17, 2004 6:51 pm
Wohnort: Venezuela, Insel Margarita, Porlamar
Kontaktdaten:

flexibel

Beitrag: #42074 arnego2
Do Jan 06, 2011 12:51 pm

Hallo ihr die ihr aufgrund niedriager Lebenshaltungskosten auswandert.

Die Preise sind flexibel und was 2010 guenstig war kann 2011 schon teuer sein. Wer sich ein wenig am Riemen reisst und nicht viel ausgeben will kann das auch in Deutchland machen.

Viel Glueck
Arnego2
Moderatorenlink: arnego2

Benutzeravatar
Caribe-Klaus
Moderator
Beiträge: 3687
Registriert: Mo Jun 13, 2005 7:15 am
Wohnort: Landkreis Starnberg - das 5-Seen-Land

Re: flexibel

Beitrag: #42075 Caribe-Klaus
Do Jan 06, 2011 1:14 pm

arnego2 hat geschrieben:Die Preise sind flexibel und was 2010 guenstig war kann 2011 schon teuer sein.

Dies trifft besonders auf Bolivien zu. Hat sogar Sascha schon bemerkt.
Und dies ist erst der Anfang dieses Indio-Präsidenten.

http://www.auswandern-webforum.de/forum ... ght=#42001

Gruss Klaus
Die positive Grundeinstellung ist nicht alles, doch ohne sie - ist alles nicht's !

travelheidi
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 30, 2010 8:26 pm
Wohnort: wieder Salzburg

Bolivien

Beitrag: #42078 travelheidi
Do Jan 06, 2011 4:24 pm

arnego2: da wirds dir ja in Venezuela derzeit nicht besser gehen-
auch wenn Benzin billiger als Wasser ist.

da ist Caribe-Klaus: Info schon besser: aber
Essen in 3.Weltländern: Salat nicht im Restaurant essen, Wasser, etc
"ich bin zu alt um so einen Sch.... zu diskutieren"

Tja wir Alten haben uns die Rente erarbeitet, "ätsch" um
mit 1.000,- (eintausend Euro monatlich gesichert) auch noch auswandern,
zum täglichen Wechselkurs, angemerkt und das auch noch 14x!
Vielleicht haben wir auch noch Erspartes für ein kleines Häuschen
und vermieten in diesem noch 1 Zimmer für Touristen??

Viele wissen den Preis jedoch kennen viele nicht den Wert!

Übrigens: alte Leute sind gefährlich, sie haben keine Angst vor der Zukunft!!

arnego2: ich bin Österreicherin, da haben wir noch bessere Rentengesetze
sollte dir dazu ein unsinniges, überflüssiges Statement einfallen!

Robertchristian
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 04, 2011 5:25 pm

Preise flexibel

Beitrag: #42079 Robertchristian
Do Jan 06, 2011 4:37 pm

In der Tat sind die Preise flexibel. Doch ich denke Auswanderungsinteressenten sollten auch flexibel sein. Wenn man flexibel und bereit ist eine Landessprache zu erlernen, sich an die Landesgewohnheiten anzupassen und keine Familie hat, dann kann man doch da hingehen wo es einem besser gehen koennte. Und im Moment (!) ist es so, dass man sich in Bolivien ein wesentlich schoeneres Leben leisten kann als im Deutschland/Schweiz. Wenn es sich mal vielleicht so krass aendern sollte, dann kann man immer noch nach Deutschland zurueck! Wo liegt das Problem? Wir Deutsche/Schweizer sind zu engstirnig und alles muss perfekt sein, denn es koennte ja, vielleicht irgend etwas passieren... na klar wird etwas passieren, aber dann muss man es eben anpacken und loesen. Wichtig ist es die richtige Leute zu kennen die einem dabei helfen.
Wer in allem ein Problem sieht oder sucht, der sollte lieber in der sicheren Heimat bleiben, denn sein Weg wird ganz sicher mit Probleme voll gepflastert sein.

Robertchristian
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 04, 2011 5:25 pm

Interesse

Beitrag: #42080 Robertchristian
Do Jan 06, 2011 4:40 pm

Hallo Travelheidi,

Schoen zu hoeren, dass Sie auch demnaechst als Rentner die Weite suchen wollen. Wenn sie etwas zu Bolivien wissen wollen, bitte fragen Sie mich ruhig. Ich habe Zeit zum Antworten.

Gruss,

Robert

MGCBBA
Beiträge: 1
Registriert: Do Jan 06, 2011 5:30 pm
Wohnort: Cochabamba - Bolivien

seit 23 Jahren in Bolivien

Beitrag: #42082 MGCBBA
Do Jan 06, 2011 6:00 pm

Ich lebe nunmehr ueber 23 Jahre in Bolivien und bin als Rechtsanwalt taetig.
Das leben hier ist, im Vergelich zu Deutschland, ruhig. Auch wenn es politisch momentan etwas unruhig mutet, kann man hier ein Leben fuehren, wovon man in Deutschland nur traeumen kann und das fuer wenig Geld.
Die Bolivianer, wenn man zu Ihnen erst einmal Kontakt gefunden hat, sind wunderbare Menschen und das Sozialleben ist hier gross geschrieben. Fuer unsere jungen Kinder, war der Zwischenaufenthalt, den wir in Deutschland vor 4 Jahren eingelegt haben, ein Grauen. Bolivien ist ein Kinderparadies!
Nach Bolivien auszuwandern ist behoerdlicherseits kein allzu grosses Problem. Es ist zwar mit einer gewissen Rennerei verbunden, aber absolut machbar. Taeglich helfe ich Deutschen, Schweizern -und Oesterreicher bei der Beschaffung der Aufenthaltsgenehmigung und natuerlich auch bei anderen Angelegenheiten die sie benoetigen um hier Fuss zu fassen.

Um in Bolivien leben zu koennen, darf man kein Perfektionist sein. Mit gelassenem Gemuet und Flexibilitaet kommt man weiter. Es ist nicht Deutschland und die Uhren ticken anders. Wer die europaeische Lebensart sucht, liegt hier falsch. Wenn man aber ein ruhigeres Leben auf einem recht hohem Standard und bei herrlichem Wetter sucht, dann ist man hier gut aufgehoben. Dabei muss man bereit sein heruntergekommene Haeuser, Bettler und Schmutz auf der Strasse in Kauf zu nehmen.

Benutzeravatar
Siggi!
Moderator
Beiträge: 6284
Registriert: So Jul 10, 2005 6:43 pm
Wohnort: Republik Krim, RU

Beitrag: #42084 Siggi!
Do Jan 06, 2011 8:16 pm

Robertchristian und MGCBBA schreiben mit derselben IP Adresse?! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt :wink:

Gruß
Siggi

travelheidi
Beiträge: 48
Registriert: Sa Okt 30, 2010 8:26 pm
Wohnort: wieder Salzburg

hab mir so was ähnliches gedacht....

Beitrag: #42085 travelheidi
Do Jan 06, 2011 10:48 pm

:lol:
aber lieber Sigi, man muss halt logisch kombinieren:

à la nick knatterton (=den mag ich)

tippe auf Vater + Sohn ? ha- was sagst?

spassmusssein
Beiträge: 668
Registriert: Sa Apr 21, 2007 10:18 pm
Wohnort: ARGENTINA

Nöööh Du, lass mal...

Beitrag: #42086 spassmusssein
Fr Jan 07, 2011 4:01 am

...ich denke da eher an Gisbert Haefs und "Matzbachs Nabel"...
Aber wenns scheeeee macht...
und 23-jährige bolivianische Rechtsanwälte deren Väter vor einem Jahr zum Kokabauern auswanderten...
DA werden sie geholfen, Frau Pooth.
Und dann machen wir mit dem Pabst in Wuppertal eine Herrenboutique auf und Herr Erwin Lottermann gibt Morales eine recht schlimme Backpfeife.
Achja, irgendjemand meinte mal,
"Rechtsanwalt ist man nicht, gelegentlich hält man sich einen"
Well, my son, life is like a beanstalk...isn´t it (Gary Brooker)


Zurück zu „Welcome“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste